Astplatz-Öffnungszeiten

 

Februar - März:

Samstag: 14.00 bis 16.00 Uhr


April - Oktober:

Montag / Mittwoch / Freitag: 18.00 bis 19.00 Uhr 
Samstag: 11.00 bis 12.00 Uhr & 14.00 bis 16.00 Uhr

 

November:

     Samstag: 14.00 bis 16.00 Uhr
                     

An Feiertagen bleibt der Astplatz natürlich geschlossen.

Folgende Corona-Schutzmaßnahmen sind einzuhalten:

  • Es wird nur   e i n   Auto den Astplatz befahren können. Die restlichen PKW müssen auf der Straße warten. Der Fahrer entleert dann selbständig seine Fracht in die dafür vorgesehene oder angezeigte
    Box und verlässt den Astplatz wieder. Erst dann kann der nächste PKW den Astplatz befahren.
  • Medizinische Masken sind ab dem Betreten/Befahren des Astplatzes zu tragen.
    Ferner bitten wir Sie, den notwendigen Abstand einzuhalten.

Nur so können wir das Angebot der Grünschnittentsorgung in diesen Zeiten aufrecht erhalten.

Änderungen werden auf der Homepage der Ortsgemeinde und im Mitteilungsblatt bekanntgegeben.

 

Axel Spiekermann

Ortsbürgermeister

 

Die Anlieferung ist in haushaltsüblichen Mengen für alle Herschbacher Bürger kostenlos.

 

Hinweise zum Astplatz

 

1) Thuja-Hecken: Bei der Entsorgung von ganzen Thuja-Hecken müssen die Wurzeln entfernt sein. Ferner müssen die Äste vom Stamm getrennt angeliefert werden. Thuja lässt sich nur sehr schwer häckseln und muss daher getrennt entsorgt werden.

 

2) Zwischen dem 1. März und dem 30. September dürfen keine Bäume gefällt und Sträucher entfernt oder radikal gekürzt werden. Schonende Formschnitte sowie Pflegeschnitte an Obstgehölzen sind allerdings erlaubt.

 

3) Da die Astplatz-Betreuer nicht jeden Herschbacher persönlich kennen und wir eine (gewerbliche) Anlieferung von außen vermeiden wollen, bitten wir jeden Herschbacher sich bei der ersten Anlieferung kurz auszuweisen. Dies gewährleistet eine gewisse Kontrolle der angelieferten Massen. Für Gewerbetreibende wird noch eine Regelung erarbeitet. Sicher ist aber, dass die Entsorgung von Schnittgut von Herschbacher Kunden, die nichts für die Entsorgung bezahlt haben (und dies nachgewiesen wird), auch möglich ist. Im Allgemeinen gilt natürlich der Grundsatz der haushaltsüblichen Mengen.