· 

Das Jahr 2020

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Herschbach,

während der Adventszeit halten viele von uns inne und lassen die vergangenen Monate Revue passieren. In diesem Jahr blicken wir zurück auf Neues, Ungewohntes und auf Zeiten, die uns allen viel abverlangt haben. Neben dem alles dominierenden Thema Corona haben wir hier in Herschbach aber auch wieder zahlreiche Projekte angefangen und abgeschlossen über deren aktuellen Sachstand ich Sie wie immer kurz und das Jahr zusammenfassend informieren möchte.

Brücken- und Straßensanierungen haben uns auch in diesem Jahr begleitet und die damit verbundenen Baustellen das Ortsbild an vielen Stellen dominiert.

Die Rheinstraße wurde außerhalb der Ortsgemeinde bis zur Landstraße mit einer neuen Straßendecke versehen. Des Weiteren wurde hier der Bürgersteig verlängert und ausgebaut, sodass man jetzt über das Neubaugebiet Ginsterberg in unsere wunderschöne Natur rund um den Dr. Otto-Weiher gelangen kann. Für diese Maßnahme hat die Ortsgemeinde einen Zuschuss in Höhe von 65% erhalten.

Apropos Ginsterberg: Hier sind die Baumaßnahmen fast fertig. Das ganze Jahr über wurde hier gearbeitet. Die Verlängerung der Wallstraße und die neue Straße Rue de Pleudihen sind bis auf die Deckschicht fertiggestellt. Die Gehwege sind angelegt und die Laternen stehen schon. Etliche Grundstücksverkäufe können nun zeitnah beim Notar beglaubigt werden. Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Nachbarn, die durch diese Baumaßnahme mehr oder weniger beeinträchtigt wurden. Vielen Dank für Ihre Geduld! Mein Dank gilt aber auch an die ausführende Herschbacher Firma Heibel, die sehr gut und effizient gearbeitet hat.

Kleinere Angelegenheiten, die uns auch immer am Herzen liegen, sind die Verbesserung der Spielplätze. Unser Spielplatz Im Fürstenweg wird zum Beispiel im kommenden Jahr noch weiter aufgewertet, da dieser sicherlich zukünftig auch für Kinder aus dem Neubaugebiet eine Anlaufstelle sein wird.

In der Verlängerung der Wiedstraße befindet sich das Industriegebiet Haarheid, welches im nächsten Jahr durch ein Herschbacher Unternehmen erschlossen wird. Einige Veränderungen sind hier schon zu erkennen und Zuleitungen wurden in den letzten Wochen entlang der Wiedstraße verlegt.

Im Bauhof haben wir weiter auf akkubetriebene Werkzeuge umgestellt, um effizienter, leiser und für die Mitarbeiter schonender arbeiten zu können. Zurzeit haben wir vier Mitarbeiter im Bauhof. Neben Reiner Stahl, Karsten Hannuschke und Michael Mutschler verstärkt uns seit dem 01. Dezember letzte Jahres Herr Olaf Reiber.

DRK Rettungswache: Der Neubau ist fertig und einsatzbereit! Ich bin froh, dass wir die Rettungswache in Herschbach halten konnten. Um die alte Rettungswache, zu deren Übernahme sich die Ortsgemeinde verpflichten musste, kümmern wir uns im kommenden Jahr.

Brücken: Dieses Jahr haben wir vier Brückenmaßnahem in Angriff genommen. Die Brücke in der Bleichstraße wurde ordnungsgemäß saniert, die Fahrbahn allerdings nicht fachgemäß eingebaut. Dies soll im neuen Jahr korrigiert werden. Die Geländer sind bestellt und werden hoffentlich zeitnah installiert. Gleiches gilt für die Brücke zu den Gärten, die vom gleichen Unternehmen saniert wurde. Die historische Brücke in der Unteren Burgwiese ist saniert und wird in den nächsten Wochen noch ein Geländer erhalten. Größtes Problem wird die Brücke in der Hauptstraße. Hier sollte eigentlich nur der Gehwegbelag erneuert werden. Nach fachlicher Begutachtung mussten wir jedoch feststellen, dass hier bei einer Sanierung in der Vergangenheit durch Abfräsen der oberen Betonschicht die Tragfähigkeit stark reduziert wurde. Dies wird zu einem kompletten Neubau der Brücke in 2021 führen. Ein Förderantrag ist hierfür auch bereits gestellt. Weitere Brückenmaßnahmen in 2021 sind hinter der Hofstelle Dudeck, am Schimmelsbach und am alten DRK Gebäude geplant. Dann sind aber auch alle Brücken saniert und das Thema erst einmal abgeschlossen.

Corona: Die größte „Baustelle“ haben wir jedoch seit dem Frühjahr mit der Corona-Pandemie. Unser Leben ist nicht mehr so wie in 2019. Alles wurde auf den Kopf gestellt. Vereine können nicht mehr proben, Einnahmen fallen weg und viele Menschen bangen eventuell ganz um ihre Existenz. Geschäfte mussten oder müssen aktuell wieder schließen und bangen ebenfalls um ihr Überleben. Hier denke ich unter anderem an unsere Gastronomie. Bitte helfen Sie hier. Unterstützen Sie lokal mit Gutscheinen für geschlossene Betriebe oder einer Spende an die Vereine in Herschbach, damit wir auch nach der Krise noch eine tolle Vereinsstruktur, kleine Betriebe oder Gaststätten in Herschbach haben!

Auch der Gemeinderat musste kreative Wege finden, um in den Lockdowns rechtskonforme Beschlüsse zu fassen. In 2021 wird es digitale Lösungen zum Fassen von Ratsbeschlüssen geben. Allen Ratsmitgliedern danke ich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Der Bauhof wurde in zwei Kolonnen geteilt, um handlungsfähig zu bleiben. Etliche positive Fälle auch in Herschbach wurden bekannt, zum Teil mit angedichteten Gerüchten versehen, die nicht hilfreich sind und das Gemeinschaftsgefühl nachhaltig stören können.

Danken möchte ich aber all denjenigen, die sich in der Pandemie für ihre Nachbarn oder Nächsten im Beruf oder ehrenamtlich eingesetzt haben. Nur so können wir gemeinsam die Krise meistern! Auch bei unseren Gemeindearbeitern, egal ob festangestellt oder unseren guten Geistern auf Minijob-Basis, die sehr flexibel sind und mich hervorragend unterstützen möchte ich mich bedanken!

Danken möchte ich allen Kindern des Kindergartens, die in diesem Jahr zum ersten Mal die Bastelarbeiten für die Rathausfenster übernommen haben. Vielleicht ab jetzt in jedem Jahr? Ich würde mich darüber sehr freuen!

Danken will ich ebenso Ihnen, die sich in diesem schweren Jahr trotzdem ehrenamtlich in Vereinen oder Organisationen engagieren oder engagiert haben. Ohne Sie wäre das Vereinsleben in Herschbach nicht so abwechslungsreich!

Für weitere Fragen oder Anregungen stehe ich Ihnen weiterhin jederzeit gerne zur Verfügung. Und das meine ich auch so. Wann immer Sie ein Anliegen haben, Sie etwas vermissen, etwas stört, scheuen Sie sich nicht mich anzusprechen, denn nur so können wir - gemeinsam - etwas zum Positiven verändern. Daher auch meine persönliche Bitte: Glauben Sie nicht jedem aufkommenden Gerücht. Informieren Sie sich selbst oder sprechen mich an. Auf Grund der aktuellen Situation werde ich die Sprechstunden nur nach Vereinbarung abhalten. Sie können mir jederzeit eine Mail unter buergermeister@herschbach.de schreiben oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Dann rufe ich Sie zurück.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen trotz der aktuellen schwierigen Rahmenbedingungen schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mögen alle Ihre Wünsche bei bester Gesundheit in Erfüllung gehen und das wir uns im nächsten Jahr gesund und munter wiedersehen.

 

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister