· 

Lesesommer 2018

Was kann man alles während den Sommerferien machen? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr immer wieder viele Kinder. Man kann mit den Eltern nach Mallorca fliegen, man kann aber auch ins Herschbacher Schwimmbad gehen. Egal, was man auch macht: Lesen kann man überall. Und das haben über 40 Kinder ín Herschbach getan. Sie haben mindestens drei Bücher der katholischen öffentlichen Bücherei St. Anna Herschbach gelesen. Einige hatten sogar vier Bücher, und man lese und staune, drei Kinder hatten über 20 Bücher gelesen. Das kann ja nun jeder behaupten. Aber beim Lese-Sommer 2018 mussten die Leser dafür einen Nachweis bringen. Bei der Rückgabe des Buches in der Bücherei wurde jedes Kind interviewt. Es musste den Inhalt des Buches kurz erläutern. Die Bewertungskarten werden nun an das Landesbibliothekenzentrum in Neustadt geschickt und nehmen noch an der landesweiten Preisziehung im September teil. Vielleicht gibt es ja noch einen Gewinn.

Über 300 Bücher verlieh die Bücherei in Herschbach vom 20. Juni bis zum 8. August aus. Eine ganz schöne Strapaze auch für die Interviewer. Aber die Mühe für alle hatte sich gelohnt.Alle Leser waren ins Pfarrheim St. Anna eingeladen um vom Team der Bücherei eine Urkunde zu erhalten. Zusätzlich erhielt jedes Kind drei Lose, für die es bei der Tombola je ein Geschenk erhielt. Auch Bürgermeister Axel Spiekermann ließ es sich nicht nehmen den fleißigen Lesern seine Anerkennung auszusprechen und je einen Gutschein von 5 Euro, gesponsert von einem Griffelladen in Selters, auszuhändigen.

Nach dem obligatorischem Foto und dem anstrengendem Zuhören bei der Tombola konnte jedes Kind sich noch mit einer Pizza stärken. “Geht zu euren Lehrern in der Schule und zeigt ihnen eure Urkunde. Zeigt, wie fleißig ihr während den Ferien gewesen seid“, war zum Schluss des Events der Vorschlag von dem Büchereiteam an die Leseratten.