Aktuelles   Bürgerinfo   Schule/Kiga   Freizeit/Tourismus   Vereine   Wirtschaft   Gesundheit 

Grußwort des Bürgermeisters


 

 

In Herschbach läßt es sich leben - ist die Meinung unserer Bürger und auch die unsere.

 

In reizvoller Umgebung, mitten im schönen Westerwald und nahe der Westerwälder Seenplatte, liegt unser Ort mit rund 3000 Einwohnern.
 

Die nachfolgenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Volländigkeit, sondern sie sollen Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

 

Das Erscheinungsbild des Ortes, der 1998 sein 750-jähriges Bestehen feiern konnte, hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Durch die Neugestaltung des Ortskerns, die Schaffung neuer Bau- und Gewerbegebiete sowie den kontinuierlichen Ausbau der Infrastruktur kann sich Herschbach heute als moderne und attraktive Gemeinde mit hohem Wohnwert präsentieren, die für die Nachbargemeinden eine bedeutsame Mittelpunktfunktion ausübt.

 

Drei unberührte Naturschutzgebiete, ein herrlicher 800 ha-großer Mischwald, ein modernes Freizeitbad, Campingplatz, Wochenendhausgebiet, Tennisplätze, Trimmpfad, Wanderwege und vieles mehr dienen den Einwohnern und Feriengästen zur Entspannung und Erholung.

 

Als Einrichtungen der Daseinsfürsorge sind zu nennen:
Neuer Kindergarten mit ganztägiger Betreuung, Grundschule am Waagweiher, weiterführende Schulen in Selters (IGS und Realschule plus) und Dierdorf (Realschule und Gymnasium), Festhalle "Haus Hergispach", kath. Pfarrheim, evang. Gemeindehaus, Kunstrasenplatz und Sporthalle, DRK-Rettungswache, Stützpunktfeuerwehr.

 

Am Ort sind weiter vertreten, die kath. Kirche und ev. Kirche und ein ehemaliges Kloster der Armen Dienstmägde Jesu Christi.

 

Durch das in Herschbach sehr stark  ausgeprägte  Vereinsleben ist es  ohne  Schwierigkeiten gelungen, viele Neubürger zu integrieren, wobei sich sicherlich die dörfliche Struktur verändert hat. Viele Menschen haben in Herschbach eine neue Heimat gefunden.


Ich glaube, der Ort kann auf das bis jetzt Erreichte stolz sein.

Vielen Dank für Ihr Interesse.
 

Axel Spiekermann