Aktuelles   Bürgerinfo   Schule/Kiga   Freizeit/Tourismus   Vereine   Wirtschaft   Gesundheit 

 

Aktuelles


 

Sämtliche Informationen stehen für Sie hier zur Ansicht und  zum Download bereit.

 

 
 

Veranstaltungskalender Dezember

 

13.12.17 "Lebendigen Adventskalender"
13.12.17 Weihnachtsbaumverkauf
13.12.17 Herschbacher Spende ist in Mali eingetroffen
06.12.17 Musikverein Herschbach spielt Weihnachtslieder
06.12.17 Winterdienst
06.12.17 Fundsachen
06.12.17 Weihnachtsfeier der Senioren
15.11.17 Laterne im Gewerbegebiet beschädigt
15.11.17 St. Martin
15.1117 Gedenken an die Juden in Herschbach
15.11.17 Zweite Sanierungsphase der Festhalle
08.11.17 Büchereiausstellung
08.11.17 Gedenken Volkstrauertag an Aller Heiligen
08.11.17 Hilfe für Mali
01.11.17 Fotoausstellung der Gemeinde Herschbach
12.10.17 Geänderte Öffnungszeiten Astplatz
27.09.17 Elektroschrott
27.09.17 Traditionelles Getreidedreschen
01.09.17 Informationen zu Beerdigungen
01.09.17 Hinweisschilder rund um Herschbach
28.06.17 Informationen zu diversen Projekten
28.06.17 Kirmes 2018
13.12.16 Altersgerechtes Wohnen in der "Wasserburg Kloster Marienheim"
19.09.16 Hände weg von Wildzäunen
19.09.16 Laurentiusallee erstrahlt in neuem Glanz
13.07.16 Katholische öffentliche Bücherei (KöB) St. Anna im Pfarrheim
24.04.16 Baugebiet Ginsterberg
07.03.16 Schnelles Internet
02.03.16 Cafe Welcome
02.03.16 Schöne Bilder von Herschbach gesucht
27.01.16 Reservierung der Grillhütte
18.05.15 Verfügbare Baugrundstücke sind jetzt online
04.05.15 Strassenreinigung
06.01.15 Änderung der Sprechzeiten
25.11.15 Baugrundstücke
27.03.15 Immobilien-Börse
18.01.13 Änderung im Schornsteinfegerrecht 2013
29.06.12 Dorferneuerung: Richtlinien und Antrag auf Zuschuss
27.06.12 Einhaltung der Friedhofsordnung

 

 



 

Veranstaltungen im Dezember

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte Sie auf folgende Veranstaltungen in unserer Gemeinde im Dezember aufmerksam machen:


ab 01.12.2017 →→ finden die Werktagsmessen am Mittwoch in der Pfarrkirche St. Anna um 9:00 Uhr statt. (Pfarrei St. Anna)

03.12.2017 →→→ Seniorenfahrt zur Steigalm, Bad Marienberg (Ortsgemeinde), der DRK-Ortsverein wird die Veranstaltung wie in der Vergangenheit unterstützen und der

Musikverein Herschbach wird mit Live-Musik unterhalten. → Abfahrt: 11:00 Uhr ab Haus Hergispach, Rückkehr gegen 17:30Uhr

03.12.2017 Herzliche Einladung zum 20. Geburtstag der Andreasgemeinde am 1. Advent. Die Feier beginnt um 14:00 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Andreaskirche.

Im Anschluss lädt die Andreasgemeinde zum gemeinsamen Empang bei Kaffee und Kuchen und dabei auch gleich zur Eröffnung des jährlich stattfindenden

„Lebendigen Adventskalenders“ ein.

03.12.2017 Start des Lebendigen Adventskalenders um 16:30 Uhr in der Andreaskirche (Ev. Andreasgemeinde und Pfarrei St. Anna).
Die Adventszeit steht vor der Tür und seit mittlerweile 14 Jahren ist es gute Tradition in Herschbach, dass wir diese Zeit mit einem ökumenischen Lebendigen Adventskalender

feiern. So, wie unsere Kinder die Türchen ihrer Adventskalender täglich öffnen, wollen auch wir die Türen unserer Wohnungen und Häuser öffnen, um miteinander Gemeinschaft

zu haben, Lieder zu singen, zu beten, gemütlich zusammen zu sitzen und uns daran zu freuen, dass Jesus als Retter zu uns gekommen ist. Wir treffen uns immer um 18.00h

für eine gute halbe Stunde - drinnen oder draußen. Manchmal gibt es auch Tee und Plätzchen dazu; jeder, der sein Haus öffnet, ist völlig frei darin, wie er das kurze Treffen

gestalten möchte. - Eine aktuelle Liste liegt nach den Gottesdiensten in den Kirchen aus. Ansprechpartner sind Hermann Meyer (Tel.: 0152-33988299) und

Diakon Mario Isack (Tel.: 927 800).

06.12.2017 Rorate-Messe in der Pfarrkirche St. Anna um 06:00 Uhr, anschließend gemeinsames Frühstück im Pfarrheim.

07.12.201Frauenfrühstück von 9:00 – 11:00 Uhr in der Ev. Andreaskirche:
Streiten will gelernt sein! Die Referentin, Katrin Kleck, wird erläutern, wieso Konflikte nötig sind – aber auch, wie sie friedlich gelöst werden können. Durch Beispiele und

Austausch lernen wir uns besser kennen und bekommen eine Idee, wie Streit positiv aussehen kann. (Kosten 4 €) Anmeldung bei Katrin Kleck, Tel.: 349 062 oder E-Mail: andreasgemeinde@dieklecks.de →

09.12.2017 Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Bad Münstereifel (Kolpingfamilie Herschbach). Abfahrt: 12:00 ab Pfarrheim. Um 17:00 Uhr Weiterfahrt zum historischen

Burgweihnachtsmarkt auf die mittelalterliche Wasserburg Satzvey, Fahrpreis und Eintritt für die Burg: Gäste € 25,- und Mitglieder € 22,- Anmeldung und Auskunft bei

Gertrud Helm (Tel.: 6646)

13.12.2017 Lebendiger Adventskalender im Rathaus 18:00 – 18:30 Uhr

16.12.2017 Adventsmusik – Der Musikverein gestaltet um 18:00 Uhr den Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Anna mit und spielt anschließend noch eine Stunde Weihnachtslieder

auf dem Marktplatz. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt sein.

17.12.2017 Kirchenkonzert des MGV Frohsinn Herschbach um 17.00 Uhr in der St.Anna Kirche Herschbach. Eintritt frei!

19.12.2017 Versöhnungsgottesdienst um 18:00 – 20:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna (Pfarrei St. Anna). Wir laden ein: Anbetung des HERRN, Sakrament der Versöhnung

empfangen/Beichte, Vorbereitung auf Weihnachten, Segen empfangen, Live-Musik genießen, Ruhe erleben.

24.12.2017 Waldweihnacht der Ev. Andreasgemeinde um 16:00 Uhr, Treffpunkt am Friedhofsparkplatz/Lichtung hinterm Friedhof

24.12.2017 Kinderkrippenfeier um 16:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna

24.12.2017 Christmette um 18:00 Uhr → in der Pfarrkirche St. Anna

28.12.2017 Wanderung zwischen den Jahren (Kur- und Verkehrsverein):
Joachim Kuchinke von der Naturschutzgruppe Herschbach führt Sie auf einer ca. 2,5-stündigen Wanderung durch die winterliche Natur rund um Herschbach.
Treffpunkt: um 13.30 Uhr auf dem Marktplatz  Im Anschluss treffen sich alle Teilnehmer in gemütlicher Runde in der Gaststätte „Am Markt“.
Wir bitten um ihre Anmeldung bis zum 27.12.2017 bei Joachim Kuchinke, Tel.: 02626/141750.

31.12.2017 Andacht für Trauernde um 23:40 Uhr in der Gnadenkapelle, Oberherschbach (Pfarrei St. Anna)
 


Es würde mich freuen, wenn Sie diese Angebote zahlreich annehmen würden.

Bitte beachten Sie auch unsere Homepage „www.herschbach.de“. Dort finden Sie unter „Bürgerinfo“ - Downloads auch eine Veranstaltungsübersicht

über das gesamte Jahr 2017.

Bis zum 15. des Monats können uns Vereine / Institutionen gerne eine aktuelle Version ihrer Termine des nächsten Monats mailen (sekretariat@herschbach.de),

damit sie hier passend veröffentlicht werden können.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister
 

 


 

Lebendigen Adventskalender

 

 


 

Weihnachtsbaumverkauf


Aus unserem Weihnachtsbaumgatter am „Wellerseifen“ bieten wir Blaufichten zum Selbsteinschlag an.

Anfahrtsbeschreibung: Gegenüber der Bäckerei „Schäfer“ in die Blumenstraße, dieser ca. 1.000 m geradeaus bis zum Waldanfang folgen.

Auf Wunsch können wir ihre Bäume in Netze verpacken.

Am Freitag, 15.12.2017 von 13:30 - 16:00 Uhr.

Der Kaufpreis beträgt 10.- Euro pro Baum.

 


 

Herschbacher Spende ist in Mali eingetroffen
 



Pünktlich zum Nikolaustag ist die Mali-Spende in Bamako eingetroffen. Die erste Ladung mit rund 60 großen Umzugskartons aus der umfangreichen Gesamtspende

wurde vom Flughafen der Hauptstadt in das ca. zwei Autostunden entfernte Feldlager der Bundeswehr nach Koulikoro transportiert und von Oberfeldarzt

Dr. Erika Meyer und MilPfr Gundolf Brosig persönlich in Empfang genommen. Die restlichen Kartons folgen bis Weihnachten.

Gleich wenige Tage nach dem Eintreffen erfolgte am 2. Adventswochenende die Übergabe an die Franziskanerinnen, die ihre Überraschung und Freude kaum in

Worte fassen konnten. „Es ist einfach überwältigend!“ und „Genau die richtige Mischung.“ bedankten sich die drei Nonnen, die derzeit Besuch aus ihrem Mutterhaus

in Guatemala haben.

Sie hatten gleich damit begonnen, die Spendensachen so zusammenzustellen, dass sie passende Pakete für jeden vorbereiten konnten. Die Übergabe der blauen

Geschenk-Tüten erfolgte im Beisein von Militärpfarrer Gundolf Brosig sowie spanischer Soldatinnen und Soldaten aus Dr. Meyers Einsatzkompanie, welche als

Dolmetscher halfen.

Die letzten ankommenden Spendenkartons werden voraussichtlich zwischen 3. und 4. Advent eintreffen von Erika Meyers bereits ebenfalls eingetroffener Nachfolgerin

und vom Militärpfarrer in Empfang genommen und an die Nonnen übergeben.

Die Herschbacher Bundeswehrärztin lässt über ihren Ehemann nochmals ihren allerherzlichsten persönlichen Dank an alle Spendengeber und Helferinnen und Helfern

aus den beiden Kirchengemeinden, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Ortsgemeindebauhof für ihre Großzügigkeit und ihre zupackende Hilfe übermitteln.

 

 


 

Musikverein Herschbach spielt Weihnachtslieder


Am Samstag, 16. Dezember begleitet der Musikverein Herschbach den Abendgottesdienst mit. Im Anschluss daran sind wir wie im letzten Jahr eingeladen gemeinsam

mit dem Musikverein Weihnachtslieder auf dem festlich geschmückten Marktplatz zu singen. Es gibt Waffeln, Würstchen, Wildragout und natürlich Punch und Glühwein.

Der Erlös geht wie im letzten Jahr zu gleichen Teilen an den Förderverein der Grundschule Herschbach und an den Kindergarten. Die Gemeinde, der Musikverein und

die Fördervereine würden sich über Ihren Besuch sehr freuen!

Axel Spiekerman, Ortsbürgermeister

 

 


 

Winterdienst


Um einen reibungslosen Winterdienst durch den Bauhof gewährleisten zu können, bitten die Mitarbeiter darum, weitestgehend die Autos auf den Privatgrundstücken zu parken.

Es gibt Straßen, die können sonst auf Grund ihrer Breite oder als Sackgasse nicht geräumt werden.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

Fundsachen


Es haben sich wieder einige neue Fundsachen zu den bereits abgegebenen Sachen angehäuft.  Kommen Sie doch einfach in den Sprechstunden mal vorbei!

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

Weihnachtsfeier der Senioren


Eine andere vorweihnachtliche Feier als üblich erlebten die Herschbacher Senioren/innen in diesem Jahr. Die "gute Herschbacher Stube", der große Saal der Festhalle, stand zur

jährlichen Feier nicht zur Verfügung. Seit einigen Wochen werden hier im Rahmen der zweiten Sanierungsphase Arbeiten verschiedener Gewerke durchgeführt. Diese werden zwar

Anfang des kommenden Jahres beendet sein, doch noch ist ein Feiern hier noch nicht möglich.
 

Was tun?, war die Frage des Ortsbürgermeisters Axel Spiekermann. Die Idee, diese

Adventsfeier in der Steig-Alm am Wildpark Bad Marienberg anzubieten, kam bei den

Herschbacher Senioren/innen sehr gut an. Entweder mit dem Bus oder auch mit dem

eigenen PKW konnten die 175 Teilnehmer/innen die Fahrt in den winterlichen

"Hohen Westerwald" gelangen. Vor der Abfahrt in drei großen Omnibussen begrüßte

Bürgermeister Spiekermann die Teilnehmer. Die weiße Landschaft und die von Raureif

hell glänzenden Wälder stimmten bereits auf dem Weg zum Wildpark in die

vorweihnachtliche Atmosphäre ein. Die winterlich geschmückte Steig-Alm, das festliche

Ambiente sowie ein riesiger Elch luden zu einem gemütlichen und behaglichem

Beisammensein ein. Die zwei Stockwerke der Alm waren von den Unterwesterwäldern

besetzt.

 


Kredenzt wurde ein umfangreiches und vielseitiges Büffet: Viele Salate, verschiedene Fleischsorten, Fisch, Gemüse, Klöße, Reis und Kroketten luden zu einem hervorragend

schmeckendem Mittgasessen ein. Zum Abschluss konnte jeder das Menü noch mit Eis oder roter Krütze ausklingen lassen. Hachenburger Biere und verschiedene Weine rundeten

das Ganze ab. Das Rote Kreuz Herschbach half bei der Bewirtung der Senioren/innen.

Zwischenzeitig war der Musikverein Herschbach eingetroffen und unterhielt die Herschbacher mit passender Musik. Auch Weihnachtslieder wurden unter Führung der Musiker angestimmt.

Kaffee und Kuchen wurden am Tisch serviert. Die Köstlichkeiten schmeckten so gut, dass es sich so manche Seniorin oder mancher Senior über den eigentlichen Hunger hinaus munden

ließ. Ortsbürgermeister Spiekermann überraschte die Almbesucher noch mit einem Schokoladennikolaus und wünschte allen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. "Wemm datt

hout nett gefallen hätt es selwer Schold", war die Meinung der Herschbacher. Wahrlich eine gelungene, kurzweilige, imposante und liebevolle vorweihnachtliche Seniorenfeier in winterlicher

Umgebung, eine Feier so recht nach den Herzen älterer Menschen zu Beginn der Adventszeit als Einstimmung zum kommenden Fest der Liebe; besser und schöner kann es nicht sein.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

 

Laterne im Gewerbegebiet beschädigt

 

In der letzten Woche wurde eine Laterne im Gewerbegebiet beschädigt. Zeugen

können sich vertraulich an mich wenden. Für Hinweise jeder Art wären wir sehr dankbar.

Axel Spiekermann Ortsbürgermeister

 


 

St. Martin


Nach dem Gottesdienst zu Ehren des heiligen St. Martin in unserer Kirche St. Anna formierte sich ein bunter Zug. Abgesichert von der Freiwilligen Feuerwehr und

musikalisch begleitet vom Musikverein, zogen die kleinen Sankt Martins mit ihren leuchtenden Laternen und Gesang am lodernden Feuer vorbei zum

Feuerwehrgerätehaus, wo die Martinsbrezel ausgeteilt wurden. An dieser Stelle möchte ich mich ebenfalls beim Kindergarten für die Mitgestaltung des Gottesdienstes,

unserem St. Martin mit seinem neuen Pferd und dem Transporteur Matthias Hörle bedanken.

Axel Spiekermann Ortsbürgermeister

 

 


 

Gedenken an die Juden in Herschbach


"Nach dem Kriege wurde die Tatsache, dass auch in Herschbach jüdische Mitbürger gewohnt hatten, wohl ziemlich tot geschwiegen. Nur die Nachbarn von ihnen erzählten

hin und wieder ihren Kindern, was im November 1938 geschehen war. So wusste auch ein Junge, der 1943 in der Hauptstraße geboren worden war von seiner Mutter, dass

drei Häuser weiter Juden gewohnt und sie selbst mit diesen in guter Nachbarschaft gelebt hatten. Dieses Wissen und die zu erstellende Abiturarbeit seiner Tochter über

Juden der Heimat veranlasste den Herschbacher, bei der Abiturarbeit behilflich zu sein. Die verschiedensten Stellen wurden angeschrieben und besucht, um in schriftliche

Unterlagen Einsicht zu erlangen. Ältere Herschbacher wurden befragt. So kristallisierten sich Begebenheiten heraus, die dann in der Arbeit eingearbeitet wurden. Als die

Chronik für den 750. Geburtstag der Gemeinde ausgearbeitet wurde, wurde die Abiturarbeit mit herangezogen. Der damalige Pfarrer Michael Kohlhaas las den Bericht über

die Juden, in dem der Autor auch darauf verwiesen hatte, dass es schade sei, dass es in Herschbach keinen Hinweis über die ehemaligen Mitbürger geben würde. Zusammen

mit dem ehemaligen Ortsbürgermeister Edgar Deichmann wurde nun überlegt, wo ein solches Mahnmal mit Zustimmung der zuständigen jüdischen Stellen aufgestellt werden

könnte. Der christlich orientierte Friedhof kam aufgrund dessen nicht in Frage. Auch die Nähe zur Kirche war nicht möglich. So kam der Gedanke, dieses Denkmal beim

Rathaus zu erstellen. Bei der Einweihung dieses Mahnmals wurden die Lampen der Hauptstraße gelöscht. Eine Prozession vom Mahnmal bis zum Place de Pleudihen, vorbei

an ehemaligen Wohnhäusern einiger jüdischer Familien, versinnlichte die Dunkelheit des Geschehens in der Nazizeit. Die Familie Adolf Strauß, die Familie Sion Strauß,

die Familie Moses Strauß, die Eheleute Bär, die Familie Emil Goldbach und der Judd-Wilhelm (genauer Name nicht bekannt) fielen dem irrsinnigen und grausamen Pogrom

 des nationalsozialistischem Regimes zum Opfer. Das jüngste Opfer war vier Jahre alt. Da nicht von allen Juden das genaue Todesdatum nach dem Kriege bekannt war,

wurde für diese der 8. Mai 1945, Ende des 2. Weltkrieges, als Todestag festgesetzt." Trotz des schlechten Wetters und der kurzfristigen Organisation aus diversen Gründen

kamen in diesem Jahr an die 30 Herschbacher zur Gedenkstätte. Bürgermeister Axel Spiekermann, Katrin Kleck von der evangelischen und Herbert Bruns von der katholischen

Kirche gestalteten die Gedenkfeier. Mit Ansprache, Gebet und jüdischen Liedern gedachte man der ermordeten Juden, vor allem der Herschbacher Juden. Jeder Teilnehmer

stellte zum Zeichen der Verbundenheit mit den Opfern und als leuchtendes Fanal gegen Fremdenhass und jeglicher Gewalt eine brennende Kerze zum Mahnmal. Die

Ortsgemeinde bedankt sich bei allen Teilnehmern und wird diese Gedenkfeier zusammen mit den Kirchen im nächsten Jahr wiederholen.

Axel Spiekermann Ortsbürgermeister

 

 


 

Zweite Sanierungsphase der Festhalle

 

Nach der Prinzenproklamation am 04. November begann die zweite Sanierungsphase der Festhalle. Die Herstellung des Brandschutzes stellte hierbei nur den ersten Teil

der Sanierung dar. Nun - nachdem man vom Land eine Förderzusage in Höhe von 345.000,- Euro erhalten hatte, wurden die restlichen Arbeiten verabschiedet und zur Zeit

in Angriff genommen. Hierbei handelt es sich um eine Generalsanierung der über 30 Jahre alten WC Anlagen, der Umkleideräume und des großen Saals. Hier werden unter

anderem die Wand- und Deckenverkleidungen ausgetauscht, um die Akustik der Halle zu verbessern und die Beleuchtung auf den neuesten Stand der LED Technik zu bringen.

Dadurch soll auch ein erheblicher Teil der Stromkosten eingespart werden können. Nach jetzigem Stand der Planungen wird die Halle bis Weihnachten fertiggestellt sein.

Die Decken und Wandverkleidungen sind in der Zwischenzeit schon demontiert worden. Ebenso sind bereits alle sanitären Anlagen entfernt und die Rohinstallation für die

neuen Objekte und Fliesenbeläge hergestellt worden.

Axel Spiekermann Ortsbürgermeister

 

 


 

Büchereiausstellung


Die Büchereiausstellung am vergangenen Wochenende war wieder einmal ein voller Erfolg. Viele interessierte Besucher informierten sich am Samstag und

Sonntag über Neuerscheinungen oder bestellten das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte ich Frau Maria Cantara

und dem gesamten ehrenamtlich arbeitenden Büchereiteam im Namen der Ortsgemeinde ein weiteres Bücherregal als Geschenk überreichen. Wie man sehen
kann, wird es schon voll genutzt. Insgesamt über 3.500 Bücher warten darauf gelesen und somit ausgeliehen zu werden. Von Jugend- bis Erwachsenenliteratur

ist alles vorhanden. Kommen doch auch Sie mal auf ein Stöbern vorbei. Das Büchereiteam würde sich sehr freuen!

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

Gedenken Volkstrauertag an Aller Heiligen


Im Anschluss an die Andacht zu Allerheiligen in der Kapelle und der Gräbersegnung fand beim Ehrenmal das Gedenken an die Verstorbenen, Vermissten und Verwundeten der

zwei Weltkriege statt. Ortsbürgermeister Axel Spiekermann erinnerte dabei auch an die ermordeten jüdischen Mitbürger und anderer Volksgruppen sowie aller Getöteten im

Nazireich. Aber auch die Verbrechen unter den Kommunisten und anderen Diktaturen brachte er zur Sprache. Des weiteren bezeichnete er die schrecklichen Vergehen in der

heutigen Zeit als unrecht und menschenfeindlich.
Im Gedenken an alle Gewaltverbrechen legte Spiekermann einen Kranz nieder. Die Feier wurde vom Musikverein traditionell begleitet unter anderem mit den Vorträgen

“Ich hatte einen Kameraden“ und der Nationalhymne. Pfarrer Stephan Neis trug ein Gebet vor, welches zu diesem Anlass von einem Diakon getextet worden war.
Die Gedenkstunde mit Segnung fand in einem würdigen Rahmen und im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt statt.

Zum zweiten Mal wurde der Volkstrauertag an Aller Heiligen begannen. Der neue Termin wurde und wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Vielen Dank dafür.


Axel Spiekerman
Ortsbürgermeister

 


 

Hilfe für Mali



„Einfach großartig!“; anders kann man das Ergebnis der Spendensammlung für Mali nicht bezeichnen. Nach dem Aufruf im VG-Blatt, mit der Bitte um Sachspenden zugunsten

junger Witwen malischer Soldaten und ihrer oft noch kleinen Kinder, wurde der Sitzungssaal des Herschbacher Rathauses an zwei Mittwochabenden förmlich bestürmt. Viele

Bürgerinnen und Bürger brachten sack- und kartonweise Kleidung, Schuhe, Zahnpflegemittel und Schulbedarf und übergaben sie an Oberst a.D. Hermann Meyer und seine

Helferinnen und Helfer aus den beiden Kirchengemeinden. Sogar eine Schule in Westerburg unterstützte die Aktion und brachte einen großen Anhänger voll Sachspenden nach

Herschbach.
Wie vor wenigen Wochen berichtet, ist Oberfeldarzt Dr. Erika Meyer, Ehefrau des Stabsoffiziers, derzeit als Kompaniechefin einer multinationalen Sanitätseinsatzkompanie im

Rahmen einer Mission der Europäischen Union im westafrikanischen Mali eingesetzt. Drei Franziskanerinnen hatten über den Militärpfarrer des deutschen Kontingents um

Unterstützung für die Versorgung und Betreuung der Soldatenwitwen gebeten, deren Ehemänner im Kampf gegen die Terrormilizen von IS und Boko Haram gefallen waren.

„Es geht vor allem darum, den Kindern Kleidung, Möglichkeiten zur Gesunderhaltung und zur schulischen Bildung zu bieten, weil das sonst keiner tut“, werden die Nonnen

aus Guatemala zitiert. Ebenso wurden Näh- und Strickmaterialien gesammelt, welche es den Franziskanerinnen ermöglichen, die Soldatenwitwen zu Näherinnen auszubilden

und ihnen auf diesem Weg zu helfen, mit den selbst gefertigten und auf dem Markt in Koulikoro zum Verkauf angebotenen Waren den Lebensunterhalt ihrer geschwächten

Familien zu bestreiten und ihnen eine Chance zum Überleben zu geben.
Insgesamt wurden 128 (!!!) große Umzugskartons gefüllt. „Hätten Sie das erwartet?“, habe ich den seit kurzem pensionierten Berufsoffizier gefragt. „Erwartet habe ich das nicht,

aber als Christ habe ich es erhofft. Und genauso ist es nun gekommen!“ lautete die Antwort. „Viele Dinge, insbesondere Schulmaterial und Zahnpflegemittel wurden von den

Spendern sogar eigens neu gekauft, um sie im bestmöglichen Zustand für die Hilfeleistung zur Verfügung zu stellen.“ Es ist tatsächlich überwältigend, was die Herschbacher

Bürgerinnen und Bürger in allerkürzester Zeit auf die Beine gestellt haben. Das Spendenmaterial wurde in neun unterschiedlichen Kategorien erfasst, größenmäßig sortiert,

sorgfältig verpackt und beschriftet; in Spanisch - versteht sich -, denn die guatelmaltekischen Nonnen sprechen kein Deutsch. „Das erleichtert die spätere Ausgabe an die

malischen Familien“, erklärt Hermann Meyer. Über die Sachspenden hinaus hat es auch Geldspenden gegeben, welche von Dr. Erika Meyer direkt an die Nonnen übergeben

werden, um im Land weitere Unterstützungsmöglichkeiten, bspw. für Verpflegung und Medikamente - zu erschließen.
Die große Ladung wurde mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Herschbach und dem Bauhof der Ortsgemeinde zur Firma ECON nach Dernbach gebracht. Die Firma

eines Herschbacher Bürgers übernimmt nun die Kosten für den Folgetransport als Spende unentgeltlich. Über das Materialdepot der Bundeswehr in Darmstadt geht es dann

per Luftfracht nach Bamako, der Hauptstadt Malis, und dann weiter im Landtransport zum Bundeswehrfeldlager „Camp Gecko“ in Koulikoro. Von da aus soll die unmittelbare

Übergabe der privaten Spendenaktion an die drei Franziskanerinnen durch Oberfeldarzt Dr. Erika Meyer und Militärpfarrer Gundolf Brosig erfolgen.
Wir können wieder sehr stolz auf die hohe Hilfsbereitschaft bei einer sehr guten Sache sein und Herr Meyer und ich bedanken uns nochmals bei allen Spendern aufs Herzlichste.


Axel Spiekermann und Hermann Meyer
Ortsbürgermeister Oberst a.D.

 


 


 

Fotoausstellung der Gemeinde Herschbach



Im Rahmen der Weihnachtsbuchausstellung der Bücherei St. Anna Herschbach am Samstag, dem 4. und Sonntag dem 5. November, wird die Gemeinde eine

Fotoausstellung im Pfarrheim anbieten.

Es werden historische Fotos von Vereinen, der Gemeinde und der Pfarrei zeigt werden.

 

 


 

 

Geänderte Öffnungszeiten Astplatz


Ab dem 30. Oktober 2017 gelten die folgenden Öffnungszeiten:
Dienstags und Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr und Samstag
von 14.00 bis 16.00 Uhr. Am Samstag, den 02. Dezember öffnet
sich der Astplatz für dieses Jahr zum letzten Mal.

 


 

Elektroschrott


 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal an die Mülltonne

für Elektroschrott im Rathaus erinnern. Sie ist allerdings

nur für Kleinteile geeignet, die durch den Ausschnitt im Deckel

passen. Großgeräte wie Drucker oder Ähnliches müssen

weiterhin ordnungsgemäß privat entsorgt werden.


Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

Traditionelles Getreidedreschen


Im kommenden Jahr ist es 20 Jahre her, dass die Herschbacher den 750ten Geburtstag ihrer Gemeinde feierten. Es war geplant, dass zu diesem Feste auch viele

handwerkliche Fähigkeiten der Bauern gezeigt werden sollten, unter anderem auch das Dreschen von Hafer mit einer Dreschmaschine. Dafür musste natürlich das

Getreide ein Jahr vorher gesät und geerntet werden. Gesät wurde im Frühjahr 1997 auf einem Feld am Hartenfelser Weg, geerntet wurde nach althergebrachter

Technik mit der Hand im Herbst. Männer mähten mit der Handsense, Frauen hoben die gemähte Maat auf, banden sie zu Garben und Männer stellten dann Hausten.

Nach einigen Tagen wurde der Hafer in eine Scheune gebracht um 1998 zum Jubiläumsfest gedroschen zu werden. Dieter Schenkelberg war der Organisator der Ernte.

 

 

 


 

Informationen zu Beerdigungen


In der jüngsten Vergangenheit ist es anscheinend leider üblich, den Kontakt bei Todesfällen in der Familie mit der Ortsgemeinde nicht mehr

zu suchen. So kommt es, dass Bestattungstermine und Bestattungswünsche ohne Rücksprache mit der Ortsgemeinde beschlossen und

bekannt gegeben werden. Da wir ja die Gräber rechtzeitig ausheben müssen, wäre eine entsprechende Information sehr hilfreich. In naher

Zukunft wird es daher ein Formular im Pfarrbüro / Vorzimmer Gemeinde / Homepage geben, wo angegeben werden kann, wie und wann man

den Verstorbenen / die Verstorbene beerdigen möchte. Dies ermöglicht die rechtzeitige Vorbereitung und mit der Friedhofssatzung

übereinstimmende Beerdigung. Geben Sie diesen Hinweis bitte auch an die Bestatter weiter.
Axel Spiekermann Ortsbürgermeister
 


 


Hinweisschilder rund um Herschbach


In der letzten Woche wurde der Text stark verkürzt wiedergegeben. Daher nachfolgend noch einmal der ursprüngliche Text: Die Gemeinde bedankt

sich bei unserem Forstmitarbeiter Herrn Christof Schenkelberg, der zusammen mit unserem Revierleiter Herrn Joachim Kuchinke über 25 informative

Schilder und Wegbezeichnungen entworfen und angebracht hat. So erhalten Spaziergänger rund um Herschbach sehr interessante Hinweise zu

historischen Gegebenheiten oder zu alten Flurbezeichnungen. Die Ortsgemeinde bedankt sich recht herzlich für dieses Engagement und freut sich

schon jetzt auf die nächsten angebrachten Hinweisschilder.
Axel Spiekermann, Ortsgemeinde Herschbach

 


 

Informationen zu diversen Projekten



Nachdem es an dieser Stelle in den letzten Wochen etwas ruhiger geworden ist, möchte ich Sie jetzt doch über einige Projekte informieren:

Kindergarten:
In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde ein modularer Anbau für den Kindergarten beschlossen. Der Kindergarten ist bis auf den letzten
Platz voll und es gibt keinen Ausweichraum für die einzelnen Gruppen.In den Sommerferien werden nun die Fundamente für den 54m2
großen Raum auf der grünen Wiese errichtet. Die drei Module werden dann wahrscheinlich im August / September geliefert und aufgebaut.
Dann haben die Kinder und die Erzieherinnen einen Ausweichraum für individuelle Projekte. Ich freue mich, dass auch die Kirche als Träger des
Kindergartens der Maßnahme positiv gegenüber steht.

Brücke Burgstraße:
Nachdem nun die Bauarbeiten abgeschlossen sind, müssen wir leider aus Haftungsgründen noch auf die Geländer warten. Diese sind für
nächste Woche angekündigt. Sobald die Geländer montiert sind, werden wir die Straße umgehend freigeben. Im Anschluss daran wird die
Burgstraße aber in Höhe der Feuerwehr auf Grund der Sanierungsarbeiten des Schulhofs gesperrt werden. Den Artikel der Verbandsgemeinde
bitte ich zu beachten. Umso wichtiger ist es in dieser Übergangsphase das Halteverbot in der Heinrich-te-Poel Straße zu beachten, da sie in dieser

Zeit die einzige Ausfahrtmöglichkeit der Feuerwehr darstellt. Es wird verstärkt kontrolliert werden. Leider zog sich diese Baustelle auf Grund des

fehlenden Fundaments eines Nachbarhauses bis jetzt hin. Dies konnte im Vorfeld leider nicht erahnt werden. Ich bitte die Unannehmlichkeiten

insbesondere für die Anlieger zu entschuldigen.

Sanierung der Festhalle:
Nachdem uns das Land einen Zuschuss in Höhe von 345.000,- Euro für die Sanierung der Festhalle bewilligt hat, werden wir nun im November /
Dezember den zweiten Bauabschnitt beginnen. Nach der Brandschutzsanierung der Festhalle im 1. Bauabschnitt, wird jetzt zum Beispiel eine
neue Hallendecke mit neuer Beleuchtung kommen. Des Weiteren werden die sanitären Anlagen saniert, eine verbesserte Lüftungsanlage
integriert und Akustikmaßnahmen ergriffen.

Kloster Marienheim:
Auch das Projekt Kloster ist noch aktuell. Die geforderte Untersuchung und Erstellung einer Machbarkeitsstudie ist seit letzter Woche fast abgeschlossen.
Der Gemeinderat wird sich in einer Sondersitzung am 31. Juli mit der Thematik befassen. Ich bedanke mich schon jetzt für die geäußerten

Interessensbekundungen ins Kloster einziehen zu wollen und nehme weitere Ideen / Anregungen / Interessensbekundungen gerne entgegen.

Baugebiet Ginsterberg:
Auch hier laufen noch verschiedene Untersuchungen, die eventuell noch vertieft werden müssen. Bis jetzt sind wir aber zuversichtlich, das Gebiet
weiterhin als künftiges Baugebiet anbieten zu können. Auch hier haben sich schon zahlreiche Bewerber gemeldet, die dort gerne zeitnah bauen
wollen. Bis jetzt steht als Erschließungstermin immer noch 2018 fest
 

 


 

Kirmes 2018


Für die Kirmes 2018 wird noch ein Ausrichter gesucht. Vereine, die daran Interesse haben, melden sich bitte bei mir in der Sprechstunde oder unter

buergermeister@herschbach.de.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Altersgerechtes Wohnen in der "Wasserburg Kloster Marienheim"

 

In den letzten Wochen bin ich bei verschiedenen Anlässen und unter anderem auch auf der

Seniorenfeier immer wieder auf das Kloster mit seinen Möglichkeiten für eine Nutzung als

Altersruhesitz angesprochen worden. Das Kloster mit seiner tollen Lage im Ortskern würde

mit dem angrenzen Waagweiher z. B. herrliche Möglichkeiten für erholsame Spaziergänge

bieten.
Wegen der vielen Nachfragen möchte ich daher hier über das Amtsblatt die Gelegenheit

nutzen, mal vollkommen unverbindlich einen eventuellen Bedarf für seniorengerechtes

Wohnen (z. B. Wohngemeinschaften, betreutes Wohnen mit Pflegedienst oder die

Möglichkeit der Kurzzeitpflege) abzuklären. Falls Sie Interesse daran haben, dass die

Ortsgemeinde in diese Richtung weiter überlegt, würde ich mich sehr über Ihre

Rückmeldungen freuen. Gerne auch von Senioren und / oder Verwandten, deren

Angehörige schon in anderen Einrichtungen untergebracht sind und eine heimatnahe

Lösung begrüßen würden. Rufen Sie mich in den Sprechstunden an oder schreiben

Sie eine Email an buergermeister@herschbach.de

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 


 

Hände weg von Wildzäunen


In der letzten Woche bin ich gebeten worden, an dieser Stelle eindringlich vor Eingriffen in die Wildzäune rund um Maisfelder zu warnen.
Die Zäune werden zum Schutz der Felder vor Schwarzwild aufgestellt. Der Schaden für die Landwirtschaft und den Jagdpächter ist erheblich.
Über sachdienliche Hinweise - gerne auch vertraulich - würden sich alle Beteiligten sehr freuen.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 


 

Laurentiusallee erstrahlt in neuem Glanz


Nachdem der Neubau der Brücke an der Einmündung Schwimmbadweg fertiggestellt war, konnte die Fahrbahn zum Friedhof saniert werden.
Dies geschah auf einer Länge von ziemlich genau 1.000 Metern. Insgesamt wurden zwischen 6-8 cm neues Asphaltmischgut aufgetragen.
Außerdem wurde der Friedhofsvorplatz mit einer neuen Asphalttragdeckschicht in 4 cm Stärke überzogen. Durch diese Maßnahmen erstrahlt
unsere Laurentiusallee für die nächsten Jahre wieder in neuem Glanz. Ich bitte nur alle Autofahrer die langen Geraden nicht zum
Rasen zu benutzen und auf Fußgänger und Radfahrer zu achten.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 


 

 

 Katholische öffentliche Bücherei (KöB) St. Anna im Pfarrheim



Lesen ist out? Schwimmen Sie doch mal gegen den Strom! Bücher zum Schmökern, zum Schmunzeln, zum Unterhalten, zum Lachen, zum Gruseln,

zum Langeweile vertreiben, zum Freuen! Spiel, Spaß und Spannung – ganz umsonst. In der katholischen öffentlichen Bücherei in Herschbach.

Die KöB St. Anna, Herschbach, ist während der Renovierung des Pfarrheimes umgezogen. Wir laden Sie als interessierte Leser ganz herzlich in

unsere neuen Räume ein.

Wir stehen Ihnen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung:


Montags von 18.00 bis 19.00 Uhr und
mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr.


Ab sofort können Sie sich auch im Internet unter https://www.eopac.net/BGX429608/ über unseren aktuellen Buchbestand informieren.

Folgende Aktionen sind in diesem Jahr geplant:
- Lesesommer für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien
- BibFit für die Kinder, die in diesem Jahr in die Schule kommen
- Vorlesewettbewerb für die Kinder der 3. und 4. Klassen
- Buchausstellung im November
- Literaturgesprächskreis für Erwachsene – sollten Sie hier Interesse haben, melden Sie sich doch bitte!
- Die KöB wird auch auf der Homepage der Pfarrei St. Anna über Neuigkeiten und weitere Aktionen informieren. Sie finden uns hier unter:
  http://www.pfarrei-st-anna.de/ – Pfarrei St. Anna – Bücherei
- Sie erreichen uns auch telefonisch während der Öffnungszeiten unter: 02626 – 9278022 oder per Email unter St.AnnaKoeb@yahoo.de

Die KöB steht allen interessierten Leserinnen und Lesern offen. Die Ausleihe der Medien ist gemäß der Benutzungsordnung kostenlos.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und hoffen Sie bald in unseren neuen Räumen begrüßen zu können.

Die Mitarbeiterinnen der KöB St. Anna


 


Baugebiet Ginsterberg


Liebe interessierte Mitbürger,
wie der ein oder andere Bauwillige in der Vergangenheit bereits erfahren musste, sind verfügbare Baugrundstücke in Herschbach sehr rar. Gemeinsam mit dem Gemeinderat

bin ich permanent in Überlegungen, wie wir diesem Problem begegnen können. Als eine relativ schnell und zeitnah umsetzbare Variante würde sich die Erweiterung des
Baugebietes „Ginsterberg“ anbieten. Der Planentwurf ist auf der Homepage www.herschbach.de unter der Rubrik Bauplätze einsehbar. Alternative Möglichkeiten zum Ginsterberg

würden voraussichtlich erst 2 bis 3 Jahre später zur Verfügung stehen. Die Erschließung Ginsterberg erfordert durch die vorhandene Situation (Bodenuntersuchung,
Erdmassenverschiebungen, Kanalisation, Schallschutz, ….) jedoch über das übliche Maß hinausgehende Arbeiten und wird daher auch relativ kostenaufwändig. Geschätzt

ist mit Quadratmeterpreisen in einer Größenordnung von bis zu ca. 105 € zu rechnen.
Bevor wir nun die Variante „Erweiterung Ginsterberg“ weiterverfolgen, haben wir beschlossen, zunächst einmal das Interesse an Bauplätzen bei Ihnen nachzufragen

und das Ergebnis dieser Umfrage als Grundlage für unsere weiteren Beratungen im Rat herzunehmen. Daher hier der Aufruf an alle Interessierten, melden Sie sich bitte bei

mir per Mail oder persönlich in der Sprechstunde. Gerne beantworte ich Ihnen dann alle Fragen. Selbstverständlich ist Ihre Anfrage vollkommen unverbindlich.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Schnelles Internet

 

In den letzten Wochen bin ich des Öfteren nach "schnellem" Internet in Herschbach gefragt worden. Hierzu kann ich folgendes mitteilen. Die Telekom wird

in 2016 und 2017 ihr Netz definitiv nicht ausbauen. Entsprechende Pläne liegen zur Zeit nicht vor. Der in der Presse öfters erwähnte Glasfaserring kommt

zwar an Herschbach vorbei, wird aber für alle Haushalte keine Alternative zu Kabel Deutschland darstellen. Dies ist der einzige Versorger, der theoretisch

schnelles Internet anbieten kann.


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 


 

 

Cafe Welcome


Jeden Freitag zwischen 16.00 Uhr und 17:30 öffnet das Cafe Welcome in der evangelischen Andreasgemeinde seine Pforten. Hier kann jeder der möchte, mit Flüchtlingen

in Kontakt kommen und sich austauschen. Wer sich dafür auch mal ehrenamtlich als Helfer oder als "Kuchenspender" betätigen möchte, kann sich gerne an Familie Kleck

wenden. Tel. 02626-349062. Ich würde mich über regen Zuspruch sehr freuen!


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 


 


Schöne Bilder von Herschbach gesucht


Die Ortsgemeinde Herschbach sucht für ein Projekt tolle Bilder von oder rund um Herschbach. Diese sollten - sofern nicht selbsterklärend - in der Zusendung per Email

kurz erklärt werden. Ich bitte um bestmögliche Auflösung der Bilder. Die Bildrechte werden durch die Zusendung an die Ortsgemeinde übertragen und die Bilder könnten

somit veröffentlicht werden. Ich würde mich freuen. wenn Sie mir schöne Bilder von unserer Gemeinde zuschicken würden. Sollten Sie dies nicht digital geschehen können,

dann können sie mir die Bilder auch gerne in der Sprechstunde zum Scannen vorbeibringen. Die besten Einsendungen erhalten eine Überraschung! Vielen Dank im Voraus!

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 

 


 

Reservierung Grillhütte


In der Zeit vom 03. - 17. Februar ist eine Anmietung der Grillhütte nur in den Bürgermeister-Sprechstunden möglich:
In dieser Zeit können Sie mich auch gerne telefonisch (Tel.: 02626-398) oder per E-Mail (buergermeister@herschbach.de) kontaktieren.
Ich bitte um Beachtung.
Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

Straßenreinigungspflicht



Aus gegebenen Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass gemäß der Straßenreinigungssatzung der Ortsgemeinde alle Grundstückeigentümer verpflichtet sind, die Straßen

und Wege, insbesondere auch Grasbewuchs am Gehweg und Bordstein, zu reinigen. Weiterhin ist der Wuchs von Hecken, Sträucher und Büsche so kurz zu halten, dass diese

nicht in die öffentlichen Flächen, insbesondere Gehwege und Straßenkreuzungen hineinragen.

Die Pflichtwidrigkeiten hinterlassen auch für die Ortsgemeinde einen ungepflegten Eindruck. Bei Behinderungen durch in den Gehweg wachsende Pflanzen sind Fußgänger sehr

oft gezwungen auf die Fahrbahn auszuweichen, wobei es zu gefährlichen Situationen kommen kann. Auch der fließende Verkehr kann an Kreuzungen hierdurch behindert werden.

Das muss nicht sein.

Wir bitten die Grundstückeigentümer, die Ihrer Verpflichtung noch nicht nachgekommen sind, um Beachtung.

Verbandsgemeinde Selters/Ww
Ordnungsbehörde

 

 

 

 


 

 

Änderung der Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters


Liebe Herschbacher/innen,
ich möchte Ihnen mitteilen, dass sich ab sofort die Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters wie folgt ändern:
Montag von 18.00 bis 19.00 Uhr und Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Die Sprechstunde am Freitag entfällt.
 

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

 

Baugrundstücke

 

Zur Zeit werden verstärkt Baugrundstücke und leerstehende Häuser in Herschbach nachgefragt. Da wir alle Grundstücke im Neubaugebiet reserviert und

verkauft haben, würde ich mich freuen, wenn ich weiteren Interessenten weiterhelfen könnte. Falls Sie also an einem Verkauf von Baugrundstücken oder

leerstehenden Objekten Interesse haben, können Sie mich jederzeit kontaktieren.

 

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister


 

 

Immobilien-Börse

- Grundstücke und Häuser -

 

Kostenlose Veröffentlichung auf der Homepage der Ortsgemeine Herschbach

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, auf der Homepage der Gemeinde unter www.herschbach.de haben wir eine Rubrik Immobilien eingerichtet.

Sie haben hier die Möglichkeit, diese Seite kostenlos für ein Angebot oder eine Suchanfrage zu nutzen.

Falls Sie ein Haus/Grundstück innerhalb der Gemeinde Herschbach suchen oder anbieten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit einer

kurzen Beschreibung (siehe Muster auf unserer Homepage) mit max. 2 Bildern mit.

 

Senden Sie die entsprechenden Informationen bitte an: buergermeister@herschbach.de

 

Edgar Deichmann

Ortsbürgermeister

 

 


 

Änderung im Schornsteinfegerrecht

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Schornsteinfegerrecht wurde an die Normen der europarechtlichen Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit angepasst und somit der hoheitliche

Bereich stark eingeschränkt. Gleichzeitig wurde auch die Kehr- und Überprüfungsordnung bundesweit vereinheitlicht und die Anforderungen an kleine und

mittlere Heizungsanlagen und Einzelfeuerstätten neu geregelt.

Insgesamt führen die Änderungen zu mehr Eigenverantwortung für die Eigentümer von Grundstücken und Räumen, aber auch zu einem erhöhten

Wettbewerb der gewerblichen Dienstleister.

Grundsätzlich ist der Bezirksschornsteinfeger nicht mehr verpflichtet, die nach dem Gesetz erforderlichen Arbeiten ohne Auftrag auszuführen. Seine

hoheitliche Aufgabebesteht lediglich darin, dem Eigentümer der Feuerstätte einen Feuerstättenbescheid auszustellen und die Kontrolle darüber zu führen,

ob die nach dem Gesetz erforderlichen Arbeiten tatsächlich durchgeführt wurden.

Zum Stichtag 01.01.2013 haben sich verschiedene Zuständigkeiten in den Kehrbezirken des Westerwaldkreises geändert. Die folgende Auflistung enthält

Ihre künftigen Ansprechpartner mit den jeweiligen Kontaktdaten:

 


KEHRBEZIRKEINTEILUNG
Stand: ab 1. Januar 2013


Obermeister:
Christof Kegler, Am Haseberg 17, 56414 Herschbach,
Tel.: 06435 /2815, Fax: 06435/921925, Handy: 01704725359

Techniker:
Rainer Albus, Lessingstraße 7, 65582 Diez,
Tel.: 06432/911227, Fax: 06432/911243

Kehrbezirk Westerwald XV
Zuständig für Herschbach:

Willi Esser
Hochstr. 1
56321 Rhens
Tel.: 02628/3328
Handy: 0172 6608538
BSMEsser1013333@aol.com.de

 

 


 

Dorferneuerung

 

Zum Download steht Ihnen ab sofort zur Verfügung:

 



 

Einhaltung  der Friedhofsordnung

 

Aus gegebener Veranlassung wird darauf hingewiesen, dass das Mitführen von Hunden auf dem Friedhofsgelände nicht

gestattet ist. Es ist schon mehr als ärgerlich, wenn Grabstätten auf dem Gemeindefriedhof durch Hundekot verunreinigt

werden. Um Einhaltung der Friedhofsordnung wird auf diesem Wege nochmals gebeten.

 

Edgar Deichmann

Ortsbürgermeister

 

 


 

 

 

 

 

 

 

   nach oben