Aktuelles   Bürgerinfo   Schule/Kiga   Freizeit/Tourismus   Vereine   Wirtschaft   Gesundheit 

 

Aktuelles


 

Sämtliche Informationen stehen für Sie hier zur Ansicht und  zum Download bereit.

 

 
 

Veranstaltungskalender Februar

 

14.01.18 Möhnenball
14.01.18 Amtsübergabe
14.01.18 Geschwindigkeitsmessungen
10.01.18 Hüttengaudi und Prinzenempfang
10.01.18 Neueröffnung
19.12.17 Das Jahr 2017
19.12.17 Neues zur Festhalle
13.12.17 Herschbacher Spende ist in Mali eingetroffen
06.12.17 Winterdienst
08.11.17 Büchereiausstellung
08.11.17 Gedenken Volkstrauertag an Aller Heiligen
08.11.17 Hilfe für Mali
01.11.17 Fotoausstellung der Gemeinde Herschbach
12.10.17 Geänderte Öffnungszeiten Astplatz
27.09.17 Elektroschrott
27.09.17 Traditionelles Getreidedreschen
01.09.17 Informationen zu Beerdigungen
01.09.17 Hinweisschilder rund um Herschbach
28.06.17 Informationen zu diversen Projekten
28.06.17 Kirmes 2018
13.12.16 Altersgerechtes Wohnen in der "Wasserburg Kloster Marienheim"
19.09.16 Hände weg von Wildzäunen
19.09.16 Laurentiusallee erstrahlt in neuem Glanz
13.07.16 Katholische öffentliche Bücherei (KöB) St. Anna im Pfarrheim
24.04.16 Baugebiet Ginsterberg
07.03.16 Schnelles Internet
02.03.16 Cafe Welcome
02.03.16 Schöne Bilder von Herschbach gesucht
27.01.16 Reservierung der Grillhütte
18.05.15 Verfügbare Baugrundstücke sind jetzt online
04.05.15 Strassenreinigung
06.01.15 Änderung der Sprechzeiten
25.11.15 Baugrundstücke
27.03.15 Immobilien-Börse
18.01.13 Änderung im Schornsteinfegerrecht 2013
29.06.12 Dorferneuerung: Richtlinien und Antrag auf Zuschuss
27.06.12 Einhaltung der Friedhofsordnung

 

 



 

Veranstaltungen im Februar

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte Sie auf folgende Veranstaltungen in unserer Gemeinde im Februar aufmerksam machen:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

03.02.2018 →→ Einführungsgottesdienst unseres neuen Pastoralassistenten Andreas Kratz (Pfarrei St. Anna) um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna

08.02.2018 →→ 4. Herschbacher Straßenkarneval am Schwerdonnerstag ab 14:11 Uhr Möhnenalarm im Rathaus, Schlüsselübergabe an die Obermöhne

„Beate vom Blumenland“, anschließend kann auf dem Marktplatz bei Kölscher Livemusik der Sudhaus-Boys wieder gesungen, getanzt, geschunkelt und gelacht werden.

08.02.2018 →→ 68. Traditioneller Möhnenball des Möhnenvereins „Fidelio“ ab 20:11 Uhr im Haus Hergispach

10.02.2018 →→ Große Gala-Sitzung der KG Herschbach ab 20:11 Uhr im Haus Hergispach

11.02.2018 →→ Kinder-Sitzung der KG Herschbach ab 15:11 Uhr im Haus Hergispach

12.02.2018 →→ Rosenmontagszug (Beginn 14:11 Uhr) mit anschließendem Prinzenball und Dance on the Sektfloor (KG Herschbach) im Haus Hergispach

13.02.2017 →→ Seniorenkarneval ab 15:00 Uhr für die Senioren-Gruppe St. Anna im Pfarrheim

14.02.2018 →→ Heringsessen am Aschermittwoch für die Senioren-Gruppe St. Anna im Pfarrheim, Anmeldung bis 08.02.2018 unter Tel.: 5757

15.02.2018 →→ DRK-Blutspende von 16:00 – 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Marienrachdorf

17.02.2018 →→ Obstbaumschnitt, Treffpunkt: Schloßstrasse (Naturschutzgruppe Herschbach), Info: Joachim Kuchinke (Tel.: 141 750) oder Klaus Laux (Tel.: 7248)

23.02.2018 →→ Männertreff ab 19:30 Uhr in der Andreaskirche (ev. Andreasgemeinde), Info: Michael Kleck (Tel.: 349 062)

24.02.2018 →→ Obstbaumschnitt, Treffpunkt: Schloßstrasse (Naturschutzgruppe Herschbach), Info: Joachim Kuchinke (Tel.: 141 750) oder Klaus Laux (Tel.: 7248)

25.02.2018 →→ Familienkaffee – für Familien mit (kleinen) Kindern – ab 15:30 Uhr in der Andreaskirche (ev. Andreasgemeinde), Info & Anmeldung: Katrin Kleck (Tel.: 349 062)


Es würde mich freuen, wenn Sie diese Angebote zahlreich annehmen würden. →→→


Bis zum 15. des Monats können uns Vereine / Institutionen gerne eine aktuelle Version ihrer Termine des nächsten Monats mailen (sekretariat@herschbach.de), damit sie

hier passend veröffentlicht werden können.



Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister


Es würde mich freuen, wenn Sie diese Angebote zahlreich annehmen würden.

Bitte beachten Sie auch unsere Homepage „www.herschbach.de“. Dort finden Sie unter „Bürgerinfo“ - Downloads auch eine Veranstaltungsübersicht

über das gesamte Jahr 2018.

Bis zum 15. des Monats können uns Vereine / Institutionen gerne eine aktuelle Version ihrer Termine des nächsten Monats mailen (sekretariat@herschbach.de),

damit sie hier passend veröffentlicht werden können.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister


 


 

Möhnenball

 

 

Der Möhnenball am vergangenen Donnerstag war wieder ein voller Erfolg. Ein volles Haus Hergispach, sehr gute Stimmung und ein ausgelassenes Publikum

feierten mit Obermöhne Beate und ihrem Gefolge einen wunderschönen und stimmungsvollen Abend. Egal ob Männerballett oder Einhörner oder Engelchen:

Die Tänze waren alle super und wurden mit mit Raketen und Zugaberufen bedacht. Ein rundum gelungener Abend!

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Amtsübergabe


Am letzten Donnerstag um 14.11 Uhr war es endlich soweit. Die fünfte Jahreszeit war offiziell in Herschbach wieder eingezogen und

Obermöhne Beate vom Blumenland hatte die Regentschaft für diesen Tag übernommen. Bei Kölscher Musik und strahlendem

Sonnenschein wurde gefeiert, geschunkelt und gelacht. Es war ein herrlicher Nachmittag bei dem einfach alles passte.


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 


 

Geschwindigkeitsmessungen

 

In der Zeit vom 07. Dezember 2017 bis 22. Januar 2018
hatte die Ortsgemeinde in der Bleichstraße eine
elektronische Hinweistafel auf die Höchstgeschwindigkeit
von höchstens 30 km/h angebracht.

 

Die Auswertung für diesen Zeitraum liegt nun vor:

Insgesamt 20.040 Fahrzeuge befuhren die Bleichstraße in

Richtung Dorfmitte.
Das sind 437 Kfz. pro Tag. 68,56% der Fahrer überschritten
die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Die
Durchschnittsgeschwindigkeit lag noch bei 35km/h, aber 85%
der Fahrzeugführer sind sogar bis zu 44km/h schnell gewesen.
"Der Spitzenwert" lag an dieser Stelle bei 90km/h (!).

 

Wir werden diese Messungen in der nächsten Zeit an verschiedenen
Orten in Herschbach durchführen.

 

Diese haben alle eins gemeinsam: Tempo 30!


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

Hüttengaudi und Prinzenempfang

 

An den letzten beiden Wochenenden konnte sich Herschbach auf die

kommenden närrischen Tage weiter einstimmen.

Die 7. Hüttengaudi des Spielmannszuges in der vorletzten Woche und

der Prinzenempfang von Prinz Jörg am letzten Samstag wurden jeweils

in einer herrlich dekorierten Festhalle bei bester Stimmung gefeiert.

Auch für diese Woche werfen die Veranstaltungen schon ihre Schatten

voraus. Seit Dienstag wird für den Möhnenball umgebaut.

Ab Donnerstag starten wir dann bei hoffentlich bestem Wetter in die

heiße Phase. Hierzu sind alle nachmittags auf den Marktplatz eingeladen.

Abends geht es dann in der Festhalle weiter. Auch die Galasitzung wirft

ihre Schatten bereits voraus.

Der Höhepunkt ist dann wie in jedem Jahr - nach der Kindersitzung am

kommenden Sonntag - der großartige Rosenmontagszug. Ich möchte mich

auch an dieser Stelle noch einmal bei allen Aktiven und Unterstützern des

Herschbacher Karnevals recht herzlich bedanken. Ohne Euer

ehrenamtliches Engagement wäre diese Fastnacht nicht möglich!

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 


 

Neueröffnung

 

Am letzten Samstag konnte ich Friseurmeisterin Sandra Reinack in ihren

neuen Räumlichkeiten bei ihrer Neueröffnung besuchen. Da ihr ehemaliger

Laden demnächst eine neue Nutzung erfährt und sie sich somit nach einem

neuen Ladenlokal umsehen musste, bin ich froh, dass sie mitten im Ortskern

eine neue Heimat gefunden hat.

Neben den festen Öffnungszeiten können Termine auch individuell vereinbart

werden. Im Namen der Ortsgemeinde wünsche ich ihr für die Zukunft viel Erfolg.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 

Das Jahr 2017



Sehr geehrte Damen und Herren,
2017 ist nun fast vorüber und es ist an der Zeit, das Jahr zu resümieren und über die vergangenen Monate zu berichten.
Im Frühjahr nahmen wir erneut an der Aktion Saubere Landschaft teil. Es ist schon sehr befremdlich, wie viel Müll immer noch illegal in der Landschaft entsorgt wird.

Wir verfügen mittlerweile über einen tollen Astplatz, der seinesgleichen sucht. Hier kann natürlich auch Schnittgut abgegeben werden, wenig verständlich ist daher die

Entsorgung an Feldwegen. Absolut unverständlich und ein großes Ärgernis für Viele das ganze Jahr hindurch waren die Verunreinigungen durch Hundekot in den Beeten

oder als Gipfel in einem Regenwassereinlauf. Hier appelliere ich im Namen Aller noch einmal an die Hundebesitzer, sich möglichst zivilisiert zu verhalten.
Aber es gibt natürlich auch für dieses Jahr wieder sehr viel Positives zu berichten:
So wurde der Kindergarten um einen Mehrzweckraum im Außenbereich erweitert. Dieser Raum wird ab Januar als neue Turnhalle benutzt und macht dadurch im

Kindergarten Platz für eine weitere Gruppe. Hierdurch erreichen wir insgesamt kleinere Gruppengrößen, was Kindern und Erziehern zu Gute kommt. Des Weiteren

wurde eine neue Fertiggarage im Kindergarten aufgestellt. Somit können alle Gerätschaften und Fahrrädchen endlich trocken untergestellt werden.
Eine zusätzliche Garage wurde auch auf dem Astplatz abgestellt. Diese dient unter anderem als Unterstellmöglichkeit und als Aufenthaltsraum für unser Personal.

Unser Bauhof bekam unter anderem einen neuen Anhänger und mit dem großen Laubsaugegerät eine Ausstattung, die die Arbeit im Herbst eines jeden Jahres vereinfachen

wird.
Anfang 2016 war die brandschutztechnische Sanierung der Festhalle abgeschlossen. Wir waren doch alle sehr positiv überrascht, als der Bewilligungsbescheid bezüglich

einer großzügigen Landesförderung in der ersten Jahreshälfte bei uns einging und wir damit auch in die Lage versetzt wurden, die restlichen Maßnahmen durchzuführen.

Wie Sie ja alle sicherlich mitbekommen haben, werden die verschiedensten Umbaumaßnahmen gerade in der Festhalle realisiert. Die Halle, die nächstes Jahr 35 Jahre alt

wird, wird nun in einigen Gewerken generalüberholt. So werden zum Beispiel alle Sanitärbereiche und Umkleiden gestrichen und modernisiert. Eine Hygienespülung wird

ebenso eingebaut wie eine neue Lüftungsanlage in der Halle selbst. Da die Luftmassen dann anders in die Halle geleitet werden, wird es auch nicht mehr „ziehen“. Mit der

Umstellung der kompletten Beleuchtung auf LED werden auch hier energetische Einsparungen erzielt und außerdem ermöglicht uns diese Technik eine individuelle Beleuchtung

in verschiedenen Farben. Auch akustisch erreichen wir mit der neuen Saaldecke und den neuen Seitenwänden eine Verbesserung. Ein finaler Neuanstrich wird dann die Sanierung

abschließen. Alle Maßnahmen der letzten beiden Jahre zusammen werden dann ca. 950.000,- Euro gekostet haben. Durch den Zuschuss des Landes in Höhe von 345.000,- Euro

ist es uns gelungen, alle Auflagen der verschiedenen Behörden zu erfüllen und damit die Halle fit für die zukünftige Nutzung gemacht zu haben.
Brückenbaumaßnahmen waren in diesem Jahr nur noch bedingt ein Thema. Die Brücke Burgstraße konnte nach fast einem Jahr für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Die Maßnahme ist aber immer noch nicht abgeschlossen. Alle Brücken unterziehen sich in Kürze einer neuen Prüfung und daraus ableitend werden wir die restlichen

Brückensanierungen in den nächsten Jahren angehen müssen.
Das Neubaugebiet Ginsterberg II wird bis zum kommenden Sommer artenschutzrechtlich geprüft. Danach ergibt sich hoffentlich ein überschaubarer Zeitraum bis zu einer

möglichen Bebauung, da Bauland in Herschbach sehr gefragt ist. Die Baugrundstücke in diesem Gebiet wären schon jetzt potentiell fast komplett verkauft. Eventuell gibt es

auch noch ein zweites Baugebiet, welches schneller realisiert werden kann. Dies wird sich im Frühjahr des kommenden Jahres abzeichnen.
Neben dem Baugebiet werfen auch weitere Projekte ihre Schatten voraus. So muss mindestens die Rheinstraße, eventuell auch die Wiedstraße außerhalb der Ortslage saniert

werden. Auch hier konnte ich schon die Zusage über eine Förderung des LBM erreichen. Weitere Straßen stehen in den nächsten Jahren an.
Die Stationen nach Oberherschbach sollen zusammen mit der Kirche weiter in Schuss gebracht werden.
Ich könnte hier jetzt noch eine ganze Reihe von Angelegenheiten aufzählen, die die Arbeit in den Gremien auch in den nächsten Jahren nicht langweilig werden lässt. Wenn Sie

sich für die Dinge hier in Herschbach interessieren und vielleicht sogar einbringen möchten, dann kommen Sie doch einfach mal in den öffentlichen Teil einer Sitzung.
Abschließend möchte ich es aber hier auch nicht vergessen danke zu sagen:
Danken möchte ich unseren Gemeindearbeitern, egal ob festangestellt oder unseren guten Geistern auf Minijob-Basis, die sehr flexibel sind und mich hervorragend unterstützen.

Bedanken möchte ich mich auch bei den Rats- und Ausschussmitgliedern sowie bei meinen Beigeordneten. Dank sage ich auch den Helfern der Feuerwehr und Rettungsdienste,

ohne deren Arbeit wir sicherlich nicht so ruhig schlafen könnten. Mein Dank gilt auch den Mitarbeitern der Verbandsgemeinde und Herrn Verbandsbürgermeister Müller.
Danken will ich aber ebenso allen Bürgern, die sich ehrenamtlich in Vereinen oder Organisationen engagieren. Ohne Sie wäre das Vereinsleben in Herschbach nicht so

abwechslungsreich. Daher auch eine letzte Bitte an Alle:
Es ist mir weiterhin ein großes Anliegen, die Herschbacher Vereine zu fördern. In der letzten Gemeinderatssitzung hat der Rat eine Satzung verabschiedet, die es den Vereinen

ermöglicht, Lasten leichter zu Schultern und die Jugendförderung weiter konsequent zu betreiben und teilweise auf Grund finanzieller Engpässe überhaupt weiter zu überleben.

Wir haben eine so große Vereinsvielfalt, dass es mir eine wirkliche Freude ist, hier eine gute Lösung erzielt zu haben.
In unser aller Sinne kann es nur sein, unserer Jugend zu zeigen was es heißt, im Team zu spielen und wie viel Freude es bringen kann, gemeinsam etwas zu tun. Gehen auch

Sie daher bitte zu den angebotenen Veranstaltungen und helfen Sie aktiv mit, ein buntes Vereinsleben zu erhalten.
Wie heißt es am Ende doch so schön:
Für weitere Fragen oder Anregungen stehe ich Ihnen weiterhin jederzeit gerne zur Verfügung.
Und das meine ich auch so. Wann immer Sie ein Anliegen haben, Sie etwas vermissen, etwas stört, scheuen Sie sich nicht mich anzusprechen, denn nur so können wir

– gemeinsam – etwas zum Positiven verändern. Daher auch meine persönliche Bitte: Glauben Sie nicht jedem – auch in der letzten Zeit wieder - aufkommenden Gerücht.

Informieren Sie sich selbst und sprechen mich an.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mögen alle Ihre Wünsche bei guter Gesundheit

in Erfüllung gehen und das wir uns im nächsten Jahr wieder gesund und munter wiedersehen.


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 


 

Neues zur Festhalle


In der letzten Woche vor Weihnachten gehen die Arbeiten in der Festhalle gut voran. Die vorderen Sanitärbereiche werden dieses Jahr definitiv noch fertig. Im großen

Saal werden die Lüftungskanäle im Laufe der Woche montiert und die Wände und der gesamte Bühnenbereich fertig gestrichen sein. Die neue LED Beleuchtung wird

schon montiert und im neuen Jahr programmiert. In der ersten Januarwoche gehen die Malerarbeiten unvermindert weiter, sodass pünktlich zur Herrensitzung bei

planmäßigem Verlauf der große Saal und die vorderen Sanitärbereiche komplett fertig sein werden. Weitere kleinere Restarbeiten werden zwischendurch erledigt werden.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Herschbacher Spende ist in Mali eingetroffen
 



Pünktlich zum Nikolaustag ist die Mali-Spende in Bamako eingetroffen. Die erste Ladung mit rund 60 großen Umzugskartons aus der umfangreichen Gesamtspende

wurde vom Flughafen der Hauptstadt in das ca. zwei Autostunden entfernte Feldlager der Bundeswehr nach Koulikoro transportiert und von Oberfeldarzt

Dr. Erika Meyer und MilPfr Gundolf Brosig persönlich in Empfang genommen. Die restlichen Kartons folgen bis Weihnachten.

Gleich wenige Tage nach dem Eintreffen erfolgte am 2. Adventswochenende die Übergabe an die Franziskanerinnen, die ihre Überraschung und Freude kaum in

Worte fassen konnten. „Es ist einfach überwältigend!“ und „Genau die richtige Mischung.“ bedankten sich die drei Nonnen, die derzeit Besuch aus ihrem Mutterhaus

in Guatemala haben.

Sie hatten gleich damit begonnen, die Spendensachen so zusammenzustellen, dass sie passende Pakete für jeden vorbereiten konnten. Die Übergabe der blauen

Geschenk-Tüten erfolgte im Beisein von Militärpfarrer Gundolf Brosig sowie spanischer Soldatinnen und Soldaten aus Dr. Meyers Einsatzkompanie, welche als

Dolmetscher halfen.

Die letzten ankommenden Spendenkartons werden voraussichtlich zwischen 3. und 4. Advent eintreffen von Erika Meyers bereits ebenfalls eingetroffener Nachfolgerin

und vom Militärpfarrer in Empfang genommen und an die Nonnen übergeben.

Die Herschbacher Bundeswehrärztin lässt über ihren Ehemann nochmals ihren allerherzlichsten persönlichen Dank an alle Spendengeber und Helferinnen und Helfern

aus den beiden Kirchengemeinden, der Freiwilligen Feuerwehr und dem Ortsgemeindebauhof für ihre Großzügigkeit und ihre zupackende Hilfe übermitteln.

 

 


 

Winterdienst


Um einen reibungslosen Winterdienst durch den Bauhof gewährleisten zu können, bitten die Mitarbeiter darum, weitestgehend die Autos auf den Privatgrundstücken zu parken.

Es gibt Straßen, die können sonst auf Grund ihrer Breite oder als Sackgasse nicht geräumt werden.

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 

 


 

Büchereiausstellung


Die Büchereiausstellung am vergangenen Wochenende war wieder einmal ein voller Erfolg. Viele interessierte Besucher informierten sich am Samstag und

Sonntag über Neuerscheinungen oder bestellten das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Im Rahmen dieser Veranstaltung konnte ich Frau Maria Cantara

und dem gesamten ehrenamtlich arbeitenden Büchereiteam im Namen der Ortsgemeinde ein weiteres Bücherregal als Geschenk überreichen. Wie man sehen
kann, wird es schon voll genutzt. Insgesamt über 3.500 Bücher warten darauf gelesen und somit ausgeliehen zu werden. Von Jugend- bis Erwachsenenliteratur

ist alles vorhanden. Kommen doch auch Sie mal auf ein Stöbern vorbei. Das Büchereiteam würde sich sehr freuen!

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

Gedenken Volkstrauertag an Aller Heiligen


Im Anschluss an die Andacht zu Allerheiligen in der Kapelle und der Gräbersegnung fand beim Ehrenmal das Gedenken an die Verstorbenen, Vermissten und Verwundeten der

zwei Weltkriege statt. Ortsbürgermeister Axel Spiekermann erinnerte dabei auch an die ermordeten jüdischen Mitbürger und anderer Volksgruppen sowie aller Getöteten im

Nazireich. Aber auch die Verbrechen unter den Kommunisten und anderen Diktaturen brachte er zur Sprache. Des weiteren bezeichnete er die schrecklichen Vergehen in der

heutigen Zeit als unrecht und menschenfeindlich.
Im Gedenken an alle Gewaltverbrechen legte Spiekermann einen Kranz nieder. Die Feier wurde vom Musikverein traditionell begleitet unter anderem mit den Vorträgen

“Ich hatte einen Kameraden“ und der Nationalhymne. Pfarrer Stephan Neis trug ein Gebet vor, welches zu diesem Anlass von einem Diakon getextet worden war.
Die Gedenkstunde mit Segnung fand in einem würdigen Rahmen und im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt statt.

Zum zweiten Mal wurde der Volkstrauertag an Aller Heiligen begannen. Der neue Termin wurde und wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Vielen Dank dafür.


Axel Spiekerman
Ortsbürgermeister

 


 

Hilfe für Mali



„Einfach großartig!“; anders kann man das Ergebnis der Spendensammlung für Mali nicht bezeichnen. Nach dem Aufruf im VG-Blatt, mit der Bitte um Sachspenden zugunsten

junger Witwen malischer Soldaten und ihrer oft noch kleinen Kinder, wurde der Sitzungssaal des Herschbacher Rathauses an zwei Mittwochabenden förmlich bestürmt. Viele

Bürgerinnen und Bürger brachten sack- und kartonweise Kleidung, Schuhe, Zahnpflegemittel und Schulbedarf und übergaben sie an Oberst a.D. Hermann Meyer und seine

Helferinnen und Helfer aus den beiden Kirchengemeinden. Sogar eine Schule in Westerburg unterstützte die Aktion und brachte einen großen Anhänger voll Sachspenden nach

Herschbach.
Wie vor wenigen Wochen berichtet, ist Oberfeldarzt Dr. Erika Meyer, Ehefrau des Stabsoffiziers, derzeit als Kompaniechefin einer multinationalen Sanitätseinsatzkompanie im

Rahmen einer Mission der Europäischen Union im westafrikanischen Mali eingesetzt. Drei Franziskanerinnen hatten über den Militärpfarrer des deutschen Kontingents um

Unterstützung für die Versorgung und Betreuung der Soldatenwitwen gebeten, deren Ehemänner im Kampf gegen die Terrormilizen von IS und Boko Haram gefallen waren.

„Es geht vor allem darum, den Kindern Kleidung, Möglichkeiten zur Gesunderhaltung und zur schulischen Bildung zu bieten, weil das sonst keiner tut“, werden die Nonnen

aus Guatemala zitiert. Ebenso wurden Näh- und Strickmaterialien gesammelt, welche es den Franziskanerinnen ermöglichen, die Soldatenwitwen zu Näherinnen auszubilden

und ihnen auf diesem Weg zu helfen, mit den selbst gefertigten und auf dem Markt in Koulikoro zum Verkauf angebotenen Waren den Lebensunterhalt ihrer geschwächten

Familien zu bestreiten und ihnen eine Chance zum Überleben zu geben.
Insgesamt wurden 128 (!!!) große Umzugskartons gefüllt. „Hätten Sie das erwartet?“, habe ich den seit kurzem pensionierten Berufsoffizier gefragt. „Erwartet habe ich das nicht,

aber als Christ habe ich es erhofft. Und genauso ist es nun gekommen!“ lautete die Antwort. „Viele Dinge, insbesondere Schulmaterial und Zahnpflegemittel wurden von den

Spendern sogar eigens neu gekauft, um sie im bestmöglichen Zustand für die Hilfeleistung zur Verfügung zu stellen.“ Es ist tatsächlich überwältigend, was die Herschbacher

Bürgerinnen und Bürger in allerkürzester Zeit auf die Beine gestellt haben. Das Spendenmaterial wurde in neun unterschiedlichen Kategorien erfasst, größenmäßig sortiert,

sorgfältig verpackt und beschriftet; in Spanisch - versteht sich -, denn die guatelmaltekischen Nonnen sprechen kein Deutsch. „Das erleichtert die spätere Ausgabe an die

malischen Familien“, erklärt Hermann Meyer. Über die Sachspenden hinaus hat es auch Geldspenden gegeben, welche von Dr. Erika Meyer direkt an die Nonnen übergeben

werden, um im Land weitere Unterstützungsmöglichkeiten, bspw. für Verpflegung und Medikamente - zu erschließen.
Die große Ladung wurde mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Herschbach und dem Bauhof der Ortsgemeinde zur Firma ECON nach Dernbach gebracht. Die Firma

eines Herschbacher Bürgers übernimmt nun die Kosten für den Folgetransport als Spende unentgeltlich. Über das Materialdepot der Bundeswehr in Darmstadt geht es dann

per Luftfracht nach Bamako, der Hauptstadt Malis, und dann weiter im Landtransport zum Bundeswehrfeldlager „Camp Gecko“ in Koulikoro. Von da aus soll die unmittelbare

Übergabe der privaten Spendenaktion an die drei Franziskanerinnen durch Oberfeldarzt Dr. Erika Meyer und Militärpfarrer Gundolf Brosig erfolgen.
Wir können wieder sehr stolz auf die hohe Hilfsbereitschaft bei einer sehr guten Sache sein und Herr Meyer und ich bedanken uns nochmals bei allen Spendern aufs Herzlichste.


Axel Spiekermann und Hermann Meyer
Ortsbürgermeister Oberst a.D.

 


 


 

Fotoausstellung der Gemeinde Herschbach



Im Rahmen der Weihnachtsbuchausstellung der Bücherei St. Anna Herschbach am Samstag, dem 4. und Sonntag dem 5. November, wird die Gemeinde eine

Fotoausstellung im Pfarrheim anbieten.

Es werden historische Fotos von Vereinen, der Gemeinde und der Pfarrei zeigt werden.

 

 


 

 

Geänderte Öffnungszeiten Astplatz


Ab dem 30. Oktober 2017 gelten die folgenden Öffnungszeiten:
Dienstags und Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr und Samstag
von 14.00 bis 16.00 Uhr. Am Samstag, den 02. Dezember öffnet
sich der Astplatz für dieses Jahr zum letzten Mal.

 


 

Elektroschrott


 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal an die Mülltonne

für Elektroschrott im Rathaus erinnern. Sie ist allerdings

nur für Kleinteile geeignet, die durch den Ausschnitt im Deckel

passen. Großgeräte wie Drucker oder Ähnliches müssen

weiterhin ordnungsgemäß privat entsorgt werden.


Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 

 

 


 

Traditionelles Getreidedreschen


Im kommenden Jahr ist es 20 Jahre her, dass die Herschbacher den 750ten Geburtstag ihrer Gemeinde feierten. Es war geplant, dass zu diesem Feste auch viele

handwerkliche Fähigkeiten der Bauern gezeigt werden sollten, unter anderem auch das Dreschen von Hafer mit einer Dreschmaschine. Dafür musste natürlich das

Getreide ein Jahr vorher gesät und geerntet werden. Gesät wurde im Frühjahr 1997 auf einem Feld am Hartenfelser Weg, geerntet wurde nach althergebrachter

Technik mit der Hand im Herbst. Männer mähten mit der Handsense, Frauen hoben die gemähte Maat auf, banden sie zu Garben und Männer stellten dann Hausten.

Nach einigen Tagen wurde der Hafer in eine Scheune gebracht um 1998 zum Jubiläumsfest gedroschen zu werden. Dieter Schenkelberg war der Organisator der Ernte.

 

 

 


 

Informationen zu Beerdigungen


In der jüngsten Vergangenheit ist es anscheinend leider üblich, den Kontakt bei Todesfällen in der Familie mit der Ortsgemeinde nicht mehr

zu suchen. So kommt es, dass Bestattungstermine und Bestattungswünsche ohne Rücksprache mit der Ortsgemeinde beschlossen und

bekannt gegeben werden. Da wir ja die Gräber rechtzeitig ausheben müssen, wäre eine entsprechende Information sehr hilfreich. In naher

Zukunft wird es daher ein Formular im Pfarrbüro / Vorzimmer Gemeinde / Homepage geben, wo angegeben werden kann, wie und wann man

den Verstorbenen / die Verstorbene beerdigen möchte. Dies ermöglicht die rechtzeitige Vorbereitung und mit der Friedhofssatzung

übereinstimmende Beerdigung. Geben Sie diesen Hinweis bitte auch an die Bestatter weiter.
Axel Spiekermann Ortsbürgermeister
 


 


Hinweisschilder rund um Herschbach


In der letzten Woche wurde der Text stark verkürzt wiedergegeben. Daher nachfolgend noch einmal der ursprüngliche Text: Die Gemeinde bedankt

sich bei unserem Forstmitarbeiter Herrn Christof Schenkelberg, der zusammen mit unserem Revierleiter Herrn Joachim Kuchinke über 25 informative

Schilder und Wegbezeichnungen entworfen und angebracht hat. So erhalten Spaziergänger rund um Herschbach sehr interessante Hinweise zu

historischen Gegebenheiten oder zu alten Flurbezeichnungen. Die Ortsgemeinde bedankt sich recht herzlich für dieses Engagement und freut sich

schon jetzt auf die nächsten angebrachten Hinweisschilder.
Axel Spiekermann, Ortsgemeinde Herschbach

 


 

Informationen zu diversen Projekten



Nachdem es an dieser Stelle in den letzten Wochen etwas ruhiger geworden ist, möchte ich Sie jetzt doch über einige Projekte informieren:

Kindergarten:
In der letzten Sitzung des Gemeinderates wurde ein modularer Anbau für den Kindergarten beschlossen. Der Kindergarten ist bis auf den letzten
Platz voll und es gibt keinen Ausweichraum für die einzelnen Gruppen.In den Sommerferien werden nun die Fundamente für den 54m2
großen Raum auf der grünen Wiese errichtet. Die drei Module werden dann wahrscheinlich im August / September geliefert und aufgebaut.
Dann haben die Kinder und die Erzieherinnen einen Ausweichraum für individuelle Projekte. Ich freue mich, dass auch die Kirche als Träger des
Kindergartens der Maßnahme positiv gegenüber steht.

Brücke Burgstraße:
Nachdem nun die Bauarbeiten abgeschlossen sind, müssen wir leider aus Haftungsgründen noch auf die Geländer warten. Diese sind für
nächste Woche angekündigt. Sobald die Geländer montiert sind, werden wir die Straße umgehend freigeben. Im Anschluss daran wird die
Burgstraße aber in Höhe der Feuerwehr auf Grund der Sanierungsarbeiten des Schulhofs gesperrt werden. Den Artikel der Verbandsgemeinde
bitte ich zu beachten. Umso wichtiger ist es in dieser Übergangsphase das Halteverbot in der Heinrich-te-Poel Straße zu beachten, da sie in dieser

Zeit die einzige Ausfahrtmöglichkeit der Feuerwehr darstellt. Es wird verstärkt kontrolliert werden. Leider zog sich diese Baustelle auf Grund des

fehlenden Fundaments eines Nachbarhauses bis jetzt hin. Dies konnte im Vorfeld leider nicht erahnt werden. Ich bitte die Unannehmlichkeiten

insbesondere für die Anlieger zu entschuldigen.

Sanierung der Festhalle:
Nachdem uns das Land einen Zuschuss in Höhe von 345.000,- Euro für die Sanierung der Festhalle bewilligt hat, werden wir nun im November /
Dezember den zweiten Bauabschnitt beginnen. Nach der Brandschutzsanierung der Festhalle im 1. Bauabschnitt, wird jetzt zum Beispiel eine
neue Hallendecke mit neuer Beleuchtung kommen. Des Weiteren werden die sanitären Anlagen saniert, eine verbesserte Lüftungsanlage
integriert und Akustikmaßnahmen ergriffen.

Kloster Marienheim:
Auch das Projekt Kloster ist noch aktuell. Die geforderte Untersuchung und Erstellung einer Machbarkeitsstudie ist seit letzter Woche fast abgeschlossen.
Der Gemeinderat wird sich in einer Sondersitzung am 31. Juli mit der Thematik befassen. Ich bedanke mich schon jetzt für die geäußerten

Interessensbekundungen ins Kloster einziehen zu wollen und nehme weitere Ideen / Anregungen / Interessensbekundungen gerne entgegen.

Baugebiet Ginsterberg:
Auch hier laufen noch verschiedene Untersuchungen, die eventuell noch vertieft werden müssen. Bis jetzt sind wir aber zuversichtlich, das Gebiet
weiterhin als künftiges Baugebiet anbieten zu können. Auch hier haben sich schon zahlreiche Bewerber gemeldet, die dort gerne zeitnah bauen
wollen. Bis jetzt steht als Erschließungstermin immer noch 2018 fest
 

 


 

Kirmes 2018


Für die Kirmes 2018 wird noch ein Ausrichter gesucht. Vereine, die daran Interesse haben, melden sich bitte bei mir in der Sprechstunde oder unter

buergermeister@herschbach.de.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Altersgerechtes Wohnen in der "Wasserburg Kloster Marienheim"

 

In den letzten Wochen bin ich bei verschiedenen Anlässen und unter anderem auch auf der

Seniorenfeier immer wieder auf das Kloster mit seinen Möglichkeiten für eine Nutzung als

Altersruhesitz angesprochen worden. Das Kloster mit seiner tollen Lage im Ortskern würde

mit dem angrenzen Waagweiher z. B. herrliche Möglichkeiten für erholsame Spaziergänge

bieten.
Wegen der vielen Nachfragen möchte ich daher hier über das Amtsblatt die Gelegenheit

nutzen, mal vollkommen unverbindlich einen eventuellen Bedarf für seniorengerechtes

Wohnen (z. B. Wohngemeinschaften, betreutes Wohnen mit Pflegedienst oder die

Möglichkeit der Kurzzeitpflege) abzuklären. Falls Sie Interesse daran haben, dass die

Ortsgemeinde in diese Richtung weiter überlegt, würde ich mich sehr über Ihre

Rückmeldungen freuen. Gerne auch von Senioren und / oder Verwandten, deren

Angehörige schon in anderen Einrichtungen untergebracht sind und eine heimatnahe

Lösung begrüßen würden. Rufen Sie mich in den Sprechstunden an oder schreiben

Sie eine Email an buergermeister@herschbach.de

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 


 

Hände weg von Wildzäunen


In der letzten Woche bin ich gebeten worden, an dieser Stelle eindringlich vor Eingriffen in die Wildzäune rund um Maisfelder zu warnen.
Die Zäune werden zum Schutz der Felder vor Schwarzwild aufgestellt. Der Schaden für die Landwirtschaft und den Jagdpächter ist erheblich.
Über sachdienliche Hinweise - gerne auch vertraulich - würden sich alle Beteiligten sehr freuen.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 


 

Laurentiusallee erstrahlt in neuem Glanz


Nachdem der Neubau der Brücke an der Einmündung Schwimmbadweg fertiggestellt war, konnte die Fahrbahn zum Friedhof saniert werden.
Dies geschah auf einer Länge von ziemlich genau 1.000 Metern. Insgesamt wurden zwischen 6-8 cm neues Asphaltmischgut aufgetragen.
Außerdem wurde der Friedhofsvorplatz mit einer neuen Asphalttragdeckschicht in 4 cm Stärke überzogen. Durch diese Maßnahmen erstrahlt
unsere Laurentiusallee für die nächsten Jahre wieder in neuem Glanz. Ich bitte nur alle Autofahrer die langen Geraden nicht zum
Rasen zu benutzen und auf Fußgänger und Radfahrer zu achten.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 

 


 

 

 Katholische öffentliche Bücherei (KöB) St. Anna im Pfarrheim



Lesen ist out? Schwimmen Sie doch mal gegen den Strom! Bücher zum Schmökern, zum Schmunzeln, zum Unterhalten, zum Lachen, zum Gruseln,

zum Langeweile vertreiben, zum Freuen! Spiel, Spaß und Spannung – ganz umsonst. In der katholischen öffentlichen Bücherei in Herschbach.

Die KöB St. Anna, Herschbach, ist während der Renovierung des Pfarrheimes umgezogen. Wir laden Sie als interessierte Leser ganz herzlich in

unsere neuen Räume ein.

Wir stehen Ihnen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung:


Montags von 18.00 bis 19.00 Uhr und
mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr.


Ab sofort können Sie sich auch im Internet unter https://www.eopac.net/BGX429608/ über unseren aktuellen Buchbestand informieren.

Folgende Aktionen sind in diesem Jahr geplant:
- Lesesommer für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien
- BibFit für die Kinder, die in diesem Jahr in die Schule kommen
- Vorlesewettbewerb für die Kinder der 3. und 4. Klassen
- Buchausstellung im November
- Literaturgesprächskreis für Erwachsene – sollten Sie hier Interesse haben, melden Sie sich doch bitte!
- Die KöB wird auch auf der Homepage der Pfarrei St. Anna über Neuigkeiten und weitere Aktionen informieren. Sie finden uns hier unter:
  http://www.pfarrei-st-anna.de/ – Pfarrei St. Anna – Bücherei
- Sie erreichen uns auch telefonisch während der Öffnungszeiten unter: 02626 – 9278022 oder per Email unter St.AnnaKoeb@yahoo.de

Die KöB steht allen interessierten Leserinnen und Lesern offen. Die Ausleihe der Medien ist gemäß der Benutzungsordnung kostenlos.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und hoffen Sie bald in unseren neuen Räumen begrüßen zu können.

Die Mitarbeiterinnen der KöB St. Anna


 


Baugebiet Ginsterberg


Liebe interessierte Mitbürger,
wie der ein oder andere Bauwillige in der Vergangenheit bereits erfahren musste, sind verfügbare Baugrundstücke in Herschbach sehr rar. Gemeinsam mit dem Gemeinderat

bin ich permanent in Überlegungen, wie wir diesem Problem begegnen können. Als eine relativ schnell und zeitnah umsetzbare Variante würde sich die Erweiterung des
Baugebietes „Ginsterberg“ anbieten. Der Planentwurf ist auf der Homepage www.herschbach.de unter der Rubrik Bauplätze einsehbar. Alternative Möglichkeiten zum Ginsterberg

würden voraussichtlich erst 2 bis 3 Jahre später zur Verfügung stehen. Die Erschließung Ginsterberg erfordert durch die vorhandene Situation (Bodenuntersuchung,
Erdmassenverschiebungen, Kanalisation, Schallschutz, ….) jedoch über das übliche Maß hinausgehende Arbeiten und wird daher auch relativ kostenaufwändig. Geschätzt

ist mit Quadratmeterpreisen in einer Größenordnung von bis zu ca. 105 € zu rechnen.
Bevor wir nun die Variante „Erweiterung Ginsterberg“ weiterverfolgen, haben wir beschlossen, zunächst einmal das Interesse an Bauplätzen bei Ihnen nachzufragen

und das Ergebnis dieser Umfrage als Grundlage für unsere weiteren Beratungen im Rat herzunehmen. Daher hier der Aufruf an alle Interessierten, melden Sie sich bitte bei

mir per Mail oder persönlich in der Sprechstunde. Gerne beantworte ich Ihnen dann alle Fragen. Selbstverständlich ist Ihre Anfrage vollkommen unverbindlich.

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister

 

 


 

Schnelles Internet

 

In den letzten Wochen bin ich des Öfteren nach "schnellem" Internet in Herschbach gefragt worden. Hierzu kann ich folgendes mitteilen. Die Telekom wird

in 2016 und 2017 ihr Netz definitiv nicht ausbauen. Entsprechende Pläne liegen zur Zeit nicht vor. Der in der Presse öfters erwähnte Glasfaserring kommt

zwar an Herschbach vorbei, wird aber für alle Haushalte keine Alternative zu Kabel Deutschland darstellen. Dies ist der einzige Versorger, der theoretisch

schnelles Internet anbieten kann.


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 


 

 

Cafe Welcome


Jeden Freitag zwischen 16.00 Uhr und 17:30 öffnet das Cafe Welcome in der evangelischen Andreasgemeinde seine Pforten. Hier kann jeder der möchte, mit Flüchtlingen

in Kontakt kommen und sich austauschen. Wer sich dafür auch mal ehrenamtlich als Helfer oder als "Kuchenspender" betätigen möchte, kann sich gerne an Familie Kleck

wenden. Tel. 02626-349062. Ich würde mich über regen Zuspruch sehr freuen!


Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 


 


Schöne Bilder von Herschbach gesucht


Die Ortsgemeinde Herschbach sucht für ein Projekt tolle Bilder von oder rund um Herschbach. Diese sollten - sofern nicht selbsterklärend - in der Zusendung per Email

kurz erklärt werden. Ich bitte um bestmögliche Auflösung der Bilder. Die Bildrechte werden durch die Zusendung an die Ortsgemeinde übertragen und die Bilder könnten

somit veröffentlicht werden. Ich würde mich freuen. wenn Sie mir schöne Bilder von unserer Gemeinde zuschicken würden. Sollten Sie dies nicht digital geschehen können,

dann können sie mir die Bilder auch gerne in der Sprechstunde zum Scannen vorbeibringen. Die besten Einsendungen erhalten eine Überraschung! Vielen Dank im Voraus!

Axel Spiekermann
Ortsbürgermeister
 

 


 

Reservierung Grillhütte


In der Zeit vom 03. - 17. Februar ist eine Anmietung der Grillhütte nur in den Bürgermeister-Sprechstunden möglich:
In dieser Zeit können Sie mich auch gerne telefonisch (Tel.: 02626-398) oder per E-Mail (buergermeister@herschbach.de) kontaktieren.
Ich bitte um Beachtung.
Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

Straßenreinigungspflicht



Aus gegebenen Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass gemäß der Straßenreinigungssatzung der Ortsgemeinde alle Grundstückeigentümer verpflichtet sind, die Straßen

und Wege, insbesondere auch Grasbewuchs am Gehweg und Bordstein, zu reinigen. Weiterhin ist der Wuchs von Hecken, Sträucher und Büsche so kurz zu halten, dass diese

nicht in die öffentlichen Flächen, insbesondere Gehwege und Straßenkreuzungen hineinragen.

Die Pflichtwidrigkeiten hinterlassen auch für die Ortsgemeinde einen ungepflegten Eindruck. Bei Behinderungen durch in den Gehweg wachsende Pflanzen sind Fußgänger sehr

oft gezwungen auf die Fahrbahn auszuweichen, wobei es zu gefährlichen Situationen kommen kann. Auch der fließende Verkehr kann an Kreuzungen hierdurch behindert werden.

Das muss nicht sein.

Wir bitten die Grundstückeigentümer, die Ihrer Verpflichtung noch nicht nachgekommen sind, um Beachtung.

Verbandsgemeinde Selters/Ww
Ordnungsbehörde

 

 

 

 


 

 

Änderung der Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters


Liebe Herschbacher/innen,
ich möchte Ihnen mitteilen, dass sich ab sofort die Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters wie folgt ändern:
Montag von 18.00 bis 19.00 Uhr und Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr.
Die Sprechstunde am Freitag entfällt.
 

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister

 

 


 

 

Baugrundstücke

 

Zur Zeit werden verstärkt Baugrundstücke und leerstehende Häuser in Herschbach nachgefragt. Da wir alle Grundstücke im Neubaugebiet reserviert und

verkauft haben, würde ich mich freuen, wenn ich weiteren Interessenten weiterhelfen könnte. Falls Sie also an einem Verkauf von Baugrundstücken oder

leerstehenden Objekten Interesse haben, können Sie mich jederzeit kontaktieren.

 

Axel Spiekermann, Ortsbürgermeister


 

 

Immobilien-Börse

- Grundstücke und Häuser -

 

Kostenlose Veröffentlichung auf der Homepage der Ortsgemeine Herschbach

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, auf der Homepage der Gemeinde unter www.herschbach.de haben wir eine Rubrik Immobilien eingerichtet.

Sie haben hier die Möglichkeit, diese Seite kostenlos für ein Angebot oder eine Suchanfrage zu nutzen.

Falls Sie ein Haus/Grundstück innerhalb der Gemeinde Herschbach suchen oder anbieten möchten, teilen Sie uns dies bitte mit einer

kurzen Beschreibung (siehe Muster auf unserer Homepage) mit max. 2 Bildern mit.

 

Senden Sie die entsprechenden Informationen bitte an: buergermeister@herschbach.de

 

Edgar Deichmann

Ortsbürgermeister

 

 


 

Änderung im Schornsteinfegerrecht

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Schornsteinfegerrecht wurde an die Normen der europarechtlichen Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit angepasst und somit der hoheitliche

Bereich stark eingeschränkt. Gleichzeitig wurde auch die Kehr- und Überprüfungsordnung bundesweit vereinheitlicht und die Anforderungen an kleine und

mittlere Heizungsanlagen und Einzelfeuerstätten neu geregelt.

Insgesamt führen die Änderungen zu mehr Eigenverantwortung für die Eigentümer von Grundstücken und Räumen, aber auch zu einem erhöhten

Wettbewerb der gewerblichen Dienstleister.

Grundsätzlich ist der Bezirksschornsteinfeger nicht mehr verpflichtet, die nach dem Gesetz erforderlichen Arbeiten ohne Auftrag auszuführen. Seine

hoheitliche Aufgabebesteht lediglich darin, dem Eigentümer der Feuerstätte einen Feuerstättenbescheid auszustellen und die Kontrolle darüber zu führen,

ob die nach dem Gesetz erforderlichen Arbeiten tatsächlich durchgeführt wurden.

Zum Stichtag 01.01.2013 haben sich verschiedene Zuständigkeiten in den Kehrbezirken des Westerwaldkreises geändert. Die folgende Auflistung enthält

Ihre künftigen Ansprechpartner mit den jeweiligen Kontaktdaten:

 


KEHRBEZIRKEINTEILUNG
Stand: ab 1. Januar 2013


Obermeister:
Christof Kegler, Am Haseberg 17, 56414 Herschbach,
Tel.: 06435 /2815, Fax: 06435/921925, Handy: 01704725359

Techniker:
Rainer Albus, Lessingstraße 7, 65582 Diez,
Tel.: 06432/911227, Fax: 06432/911243

Kehrbezirk Westerwald XV
Zuständig für Herschbach:

Willi Esser
Hochstr. 1
56321 Rhens
Tel.: 02628/3328
Handy: 0172 6608538
BSMEsser1013333@aol.com.de

 

 


 

Dorferneuerung

 

Zum Download steht Ihnen ab sofort zur Verfügung:

 



 

Einhaltung  der Friedhofsordnung

 

Aus gegebener Veranlassung wird darauf hingewiesen, dass das Mitführen von Hunden auf dem Friedhofsgelände nicht

gestattet ist. Es ist schon mehr als ärgerlich, wenn Grabstätten auf dem Gemeindefriedhof durch Hundekot verunreinigt

werden. Um Einhaltung der Friedhofsordnung wird auf diesem Wege nochmals gebeten.

 

Edgar Deichmann

Ortsbürgermeister

 

 


 

 

 

 

 

 

 

   nach oben